Bluetooth-Tastaturen am iPhone nutzen

BTstack Keyboard im Cydia-Store

Das iPhone besitzt wie die neuen Modelle des iPod touch einen Bluetooth-Chip, doch viel Peripherie kann das Mobiltelefon darüber nicht ansteuern. Mit der Anwendung BTstack Keyboard können nun auch Bluetooth-Tastaturen genutzt werden.

Anzeige

Die Anwendung BTstack Keyboard läuft nur auf Apple-Geräten mit Jailbreak. Sie wird über den alternativen App Store Cydia verkauft. Entwickelt wurde die Anwendung von Matthias Ringwald. und basiert auf der Open-Source-Anwendung BTstack Project.

Das BTstack Keyboard läuft als Daemon im Hintergrund auf jedem iPhone 3G, iPhone 3GS oder iPod touch mit Bluetooth. Der Daemon gaukelt dem Gerät eine Tasteneingabe über den Touchscreen vor. Nach Angaben des Anbieters wurde die Software mit Apples Bluetooth-Tastatur sowie dem Palm Wireless Keybord und einigen weiteren Geräten von Dell und Think Outside getestet. Ob es auch mit anderen Tastaturen funktioniert, ist nicht bekannt.

Nach der Installation kann der Nutzer zwischen fünf Tastenbelegungen auswählen, darunter Deutsch, Englisch, Französisch, Schweiz und Japanisch.

BTstack Keyboard kostet 5 US-Dollar und ist über den Cydia Store erhältlich. Die Anwendung kann nur erreicht werden, wenn das iPhone mit einem Jailbreak frei geschaltet wurde.


IAmPregnantUS 06. Nov 2010

http://i-am-pregnant.us/zumba-fitness-system-the-best-dance-inspired-workout/ - Zumba...

Mike7 28. Dez 2009

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass nur bestimmte Programme damit laufen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  4. Prozessingenieur Requirements Management (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel