Google bekommt Probleme bei 750-Millionen-Dollar-Übernahme

US-Wettbewerbsbehörde fordert zusätzliche Informationen zum Kauf von Admob an

Google bekommt Probleme bei der Übernahme von Admob, einem Spezialisten für mobile Werbung. Die US-Wettbewerbsbehörde will den geplanten Kauf genauer begutachten. Der Internetkonzern hatte bei diesem Zukauf nicht mit Problemen gerechnet.

Anzeige

Die US-Wettbewerbsbehörde FTC hat weitere Informationen zu der geplanten 750-Millionen-US-Dollar-Übernahme von Admob durch Google angefordert. Das erklärte Google-Group Product Manager Paul Feng im Unternehmens-Blog des Internetkonzerns. Google wollte die Firma mit eigenen Aktien bezahlen.

"Als wir den Kauf ankündigten, haben wir keine regulatorischen Probleme im Zusammenhang mit diesem Geschäft gesehen, weil der rasch wachsende mobile Werbemarkt hart umkämpft ist, und weil es mehr als ein Dutzend mobile Werbenetzwerkbetreiber gibt", so Feng. Google wisse aber, dass die jetzt angelaufene genauere Prüfung der Übernahme "eine Konsequenz des Erfolges" von Google sei, wertete Feng. US-Präsident Barack Obama hatte bei der Amtsübernahme eine strengere Wettbewerbsaufsicht angekündigt.

Seit mehreren Wochen liefen nun Gespräche mit der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC). "Dies bedeutet, dass wir den Kauf nicht sofort wie geplant abschließen können." Google sei aber zuversichtlich, dass am Ende eine Zustimmung der FTC stehen werde, erklärte Feng weiter.

Google will mit der Übernahme von Admob seine Technologien im Bereich mobiler Werbung aufbessern und Werbetreibenden und Werbeträgern neue Möglichkeiten bieten. Der Markt sei noch jung, aber Admob habe bereits beachtliche Erfolge erzielt, hieß es beim Vertragsschluss von Google. Admob bietet Lösungen für mobile Werbung einschließlich Analysewerkzeugen und betreibt einen Marktplatz für mobile Werbung, der mit Google Adsense vergleichbar ist. Risikokapital bekam Admob unter anderem von Sequoia Capital und Accel Partners.


Lars154 28. Dez 2009

Weil Google erfolgreich ist ist der Markt nicht ausgeglichen? Was soll denn das für eine...

Kommentieren




Anzeige

  1. Projektmanager (m/w) Software Projekte
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, Dingolfing, Essen
  2. IT-Anwendungsbetreuer/in im Bereich SAP FI/CO
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Applikationsbetreuer SAP (m/w)
    Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE), Bonn
  4. Software Ent­wickler (m/w) Test Center
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  2. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik

  3. Blogsoftware

    Wordpress 3.9 verbessert Medien-Nutzung

  4. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  5. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  6. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  7. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  8. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  9. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  10. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel