Firefox - neues User-Interface macht Fortschritte

Stephen Horlander zeigt den aktuellen Stand der Diskussion

Mozilla plant einige optische Veränderungen für Firefox 3.7 und 4.0. Mozilla-Mitarbeiter Stephen Horlander hat neue Mockups für die kommenden Versionen veröffentlicht.

Anzeige

Erste Mockups als Diskussionsgrundlage für ein neue User-Interface von Firefox 3.7 und 4.0 waren bereits vor Monaten erschienen. Seitdem hat sich einiges getan. In aktuellen Mockups zeigt Stephen Horlander, was Mozilla für die Windows-Version der beiden kommenden Firefox-Ausgaben plant.

Die Menüzeile soll durch einen sogenannten App-Button ersetzt werden, in dem alle Menüs zusammengefasst sind. Dabei orientieren sich die Mozilla-Entwickler an den Menüs nativer Windows-7-Applikationen wie Paint und Wordpad sowie an Microsoft Office. Firefox weicht damit von der Idee zweier Menüs - Page und Tools - ab, wie sie Safari und Chrome verfolgen. Der Knopf könnte mit "Firefox" beschrieben werden, fasst er doch alle Aktionen zusammen, die sich auf Firefox beziehen. So ist der Button selbst in den aktuellen Entwürfen orange und trägt die Aufschrift Firefox.

Die Gestaltung des Menüs hinter dem App-Button ist noch offen, Vorschläge sind willkommen, so Horlander. Die Titelzeile sollte den ersten Planungen zu Folge wegfallen, um Platz zu sparen. Mit der Einführung des App-Button aber lohnt sich dies nicht mehr, so dass sie wohl doch erhalten bleibt.

Auch an der Optik der Knöpfen der Werkzeugleiste wird noch gefeilt, da diese künftig auf wechselnden Hintergründen funktionieren müssen.

Erste Entwürfe gibt es für eine neu gestaltete URL-Zeile, wobei vor allem die Identität von Webseiten dargestellt werden soll. Von einer Zusammenlegung von URL-Zeile und Suchfeld wollen die Firefox-Entwickler absehen, da die URL-Zeile schon so mit vielen Funktionen belegt sei.

Die Lesezeichenleiste wird standardmäßig versteckt und durch ein neues Lesezeichen-Widget in der Navigationszeile ersetzt, sofern das Standardprofil nicht verändert wurde.

Tabs sollen wie bei Chrome nach oben wandern, was Mozilla als Tabs-on-Top bezeichnet. Nutzer, die diese nicht wollen, sollen die Tabs aber weiterhin an gewohnter Stelle unterbringen können.


fry404 28. Dez 2009

"Da sind Opera, Iron und sogar der IE8 bedeutend sicherer..." Bis zum letzten Satz hätte...

Tingelchen 28. Dez 2009

Nun ja... spätestens wenn der Support für ein System endet, sollte man sein OS...

Tingelchen 28. Dez 2009

1) Sagen sie nicht es sei ihre Erfindung und 2) klauen sie nicht von Opera, sondern...

Der Kaiser! 28. Dez 2009

good idea 27. Dez 2009

Ganz ehrlich? Ich benutz den Speed Dial auch nicht und gehe auch lieber in die...

Kommentieren


TechBanger.de / 27. Dez 2009

News-Recycling am Wochenende



Anzeige

  1. Berater / Modulbetreuer SAP FI/CO (m/w)
    SolarWorld Industries Thüringen GmbH, Arnstadt
  2. Technischer Berater (m/w) C++ / Java
    USU AG, Bonn
  3. Funktions-/SW-Entwickler (m/w) konventionelle / alternative Antriebe
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Firmware-Entwickler (m/w) - Industrielle Drucksysteme
    Atlantic Zeiser GmbH, Emmingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: PCGH-Gaming-PC GTX960-Edition
    (Core i5-4460 + Geforce GTX 960)
  2. Raidmax Blackstorm Green
    64,99€
  3. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  2. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  3. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  4. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  5. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  6. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  7. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  8. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  9. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  10. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

    •  / 
    Zum Artikel