News Corp. pumpt 120 Millionen Euro in Sky Deutschland

Beschleunigter Ausbau des HD-Angebots geplant

News Corp. stellt Sky Deutschland 120 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld fließt in eine Vermarktungsoffensive und den beschleunigten Ausbau des HD-Angebots, sagte der Landeschef.

Anzeige

Der Medienkonzern News Corp. steckt bis zu 120 Millionen Euro in den Bezahlsender Sky Deutschland. Eigner Rupert Murdoch erhöht seinen Anteil an Sky Deutschland damit auf bis zu 45,4 Prozent. Die Erlöse sind für den beschleunigten Ausbau des HD-Angebots, Vertriebs und Marketings sowie den Start neuer Kanäle verplant, teilte das Unternehmen am 21. Dezember 2009 mit. Sky Deutschland plane zunächst bis Mitte 2010 vier zusätzliche HD-Programme.

Die News Corporation war im Januar 2008 beim Pay-TV-Sender Premiere eingestiegen. Für 287 Millionen Euro hatte der Konzern einen Anteil von 14,58 Prozent gekauft. Die News Corp. betrachte Pay-TV als Kerngeschäft, hieß es zur Begründung.

Eine News-Tochter werde nun maximal 49 Millionen neue Sky-Aktien zum Preis von mindestens 2,25 Euro pro Wertpapier zeichnen. Murdochs Anteil liegt derzeit bei knapp 40 Prozent.

Sky-Deutschland-Chef Mark Williams freute sich über die Geldspritze: "Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung ermöglichen uns signifikante Investitionen in Vertrieb und Marketing sowie in unsere Programme und den weiteren HD-Ausbau." Er sei überzeugt, dass es der richtige Zeitpunkt sei, um in künftiges Wachstum des Unternehmens zu investieren.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) bleibt 2009 jedoch im Verlustbereich. Ein Volumen von 255 Millionen Euro bis 265 Millionen Euro wird Sky Deutschlands Defizit in diesem Jahr haben. 2010 werde ein Verlust von 130 Millionen Euro bis 170 Millionen Euro erwartet, bislang hatte die Unternehmensführung einen Gewinn prognostiziert. Ein positives Ebitda soll es erst 2012 geben, hieß es weiter. Die Gesamtanzahl der Abonnenten soll zum Jahresende 2009 schätzungsweise 2,47 bis 2,50 Millionen betragen.


Lalaaaaa 23. Dez 2009

Schon mal was von GEZ gehört? Von wegen in Deutschland wird nicht für TV bezahlt. DAS...

tghtz 23. Dez 2009

Vielleicht sollte man es aus einen anderen Blickwinkel heraus betrachten. Das Signal...

M_Kessel 22. Dez 2009

Was meinst du,. warum unsere GEZ Mafia so nervös geworden ist, und eine...

M_Kessel 22. Dez 2009

Tja, und genau das wäre ein Killerfeature. Video on Demand. Mittlerweise ist man durch...

DochMurdoch 22. Dez 2009

Na dann schieß mal los.

Kommentieren



Anzeige

  1. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  2. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  3. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  4. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Europäischer Gerichtshof

    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung

  2. IP-Telefonie

    DDoS-Angriff legt Sipgate lahm

  3. Mobiles Bezahlen

    Überwiegend positive Erfahrungsberichte zu Apple Pay

  4. UniPi+

    Das Raspberry Pi B+, in Aluminium gehüllt

  5. Ubuntu 14.10

    Zum Geburtstag kaum Neues

  6. Deutsche Telekom

    "Verdienen nicht genug für den Ausbau für Milliarden GByte"

  7. Raumfahrt

    Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift

  8. Kingdom Come Tech Alpha

    Verirrte Schafe und geplagte Farmer

  9. Verwaltung

    Berliner Steuerbehörden wollen wieder MS Office nutzen

  10. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen

    •  / 
    Zum Artikel