Oracle erfreut über Umsatzwachstum und Einigung mit der EU

Topmanagerin Safra Catz erwartet Klärung der Sun-Übernahme im Januar

Oracle hat seinen Quartalsgewinn um 12 Prozent gesteigert und sieht eine Erholung bei der Kundennachfrage. Nach zwei Quartalen mit Umsatzrückgang wuchs der Erlös wieder. Der Hersteller von Unternehmenssoftware erwartet zudem eine baldige Klärung des Konflikts mit der EU-Kommission um die Übernahme von Sun.

Anzeige

Oracle hat im zweiten Quartal 2009/2010 den Nettogewinn um 13 Prozent auf 1,46 Milliarden Dollar (29 Cent pro Aktie) gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,3 Milliarden Dollar (25 Cent pro Aktie). Vor einigen Sonderposten betrug der Gewinn 39 Cent pro Wertpapier, die Analysten hatten nur 36 Cent pro Aktie erwartet. Der Umsatz, einschließlich Übernahmen, wuchs um 3,3 Prozent auf 5,87 Milliarden US-Dollar, und lag damit ebenfalls über den Prognosen. Für den Berichtzeitraum wurden die Bilanzberechnungen zum 30. November 2009 geschlossen.

"Wir sind in allen Marktregionen der Welt schneller gewachsen als SAP, und nahmen ihnen eindeutig Marktanteile ab", sagte Oracle President Safra Catz über den größeren Konkurrenten.

"Es steht definitiv fest, dass die Kunden wieder kaufen", so Catz weiter. Der Konzern verzeichne zwar "nicht irgendwelche Riesenbestellungen, aber viele Abschlüsse mit einem sehr netten Volumen, von Unternehmen verschiedenster Größe. Wir sehen tatsächlich eine Erholung." Finanzchef Jeff Epstein ergänzte: "Wir haben Ergebnisse erwirtschaftet, die deutlich besser waren, als wir erwartet hatten."

Oracle ist seit November 2009 mit einem formellen Einwand aus Brüssel gegen seine Übernahme von Sun für 7,4 Milliarden US-Dollar konfrontiert. Dabei geht es um MySQL. EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sieht Konflikte, wenn das weltweit führende Unternehmen im Bereich proprietärer Datenbanken den Marktführer im Bereich Open-Source-Datenbanken übernimmt. Im Dezember 2009 lenkte Oracle ein und kündigte Zugeständnisse an. Offenbar mit Erfolg: "Wir erwarten, dass die Europäische Kommission die Akquisition von Sun im Januar vorbehaltlos klärt", sagte Catz bei der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse am gestrigen Donnerstag.


Boardcomputer 19. Dez 2009

"sagte Orale President Safra Catz" rofl, da hat wohl jemand was anderes beim Schreiben...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln
  2. Software Tester / Testspezialist: Testautomatisierung / Senior Software Testautomatisierer (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen), München und Norderstedt (bei Hamburg)
  3. Leiter Service Desk (m/w)
    MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart und München
  4. Facharchitekt (m/w) im Bereich Digitalisierung
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  2. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  3. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  4. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  5. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  6. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  7. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  8. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  9. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  10. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel