Abo
  • Services:
Anzeige

Bluetooth 4.0 setzt auf hohe Energieeffizienz

Geringer Stromverbrauch soll neue Anwendungsbereiche erschließen

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat die Spezifikation einer neuen, besonders stromsparenden Bluetooth-Generation abgeschlossen. Bluetooth 4.0 soll dank verringertem Stromverbrauch in neue Bereiche vorstoßen.

Die Version 4.0 der Bluetooth-Spezifikation soll für geringeren Stromverbrauch sorgen, sowohl bei Lastspitzen als auch im Idle-Modus. Als Stromversorgung sollen typische Knopfzellen ausreichen, so dass die Bluetooth-Technik in neue Geräteklassen integriert werden kann, die jahrelang mit einer Batterie laufen.

Anzeige

Dabei sind zwei Modi vorgesehen: Bei Dual-Mode-Implementierungen kommt die neue stromsparende Bluetooth-Technik zusammen mit klassischen Bluetooth-Chips zum Einsatz, so dass viele Komponenten bestehender Bluetooth-Implementierungen genutzt werden können. Das hält die Kosten zur Integration der neuen, besonders sparsamen Technik gering. Auch können bestehende Chips für Bluetooth v2.1 + EDR oder Bluetooth v3.0 + HS mit dem neuen Low-Energy-Stack erweitert werden.

Darüber hinaus lassen sich Single-Mode-Chips herstellen, die für kompakte Geräte geeignet sind. Sie verfügen über eine sehr schlanke Link-Schicht, die sich durch extrem geringen Stromverbrauch im Idle-Modus, einfache Geräteentdeckung sowie stabile Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen auszeichnen soll. So soll es die Link-Schicht in den Controllern erlauben, kleine Sensoren per Bluetooth mit dem Internet zu verbinden.

Die stromsparende Bluetooth-Variante setzt auf kurze Pakete mit 8 bis 27 Oktetts, die mit 1 MBit/s übertragen werden. Gefunkt wird im 2,4-GHz-Bereich, wobei Frequency-Hopping Störungen mit anderen Geräten minimieren soll. Ein großer Teil der Logik wird zudem in den Controller verfrachtet, so dass die Hosts die meiste Zeit im Schlummermodus verbringen können und nur gezielt aufgeweckt werden, wenn es für sie etwas zu tun gibt.

Damit das Stromsparen nicht zur Bremse wird, sollen sich Verbindungen in nur 3 ms aufbauen und Daten übertragen lassen. Die Reichweite soll dank eines erhöhten Modulationsindexes auf über 100 Meter steigen. Eine 24-Bit-Fehlerkorrektur soll die Verbindungen robust machen, verschlüsselt wird zudem mit AES-128.

Um eine Vielzahl an Geräten miteinander verbinden zu können, kommen 32-Bit-Adressen zum Einsatz. Auch Mesh-Netze sollen sich auf dieser Basis realisieren lassen.


eye home zur Startseite
ruhigbrauner 18. Dez 2009

(...) Gerne geschehen! :-)

leser123456789 18. Dez 2009

Niemand hindert dich daran einen Lötkolben in die Hand zu nehmen und das ding selbst...

Luemmel 17. Dez 2009

Selber Schuld, wenn man den Schlüssel im Zündschloss lässt, während man 30m weiter in der...

noo 17. Dez 2009

Welcher Schreibfehler? mir springt nur die Wortwiederholung "soll" ins Auge



Anzeige

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Elite Controller für 99,00€ u. LG OLED 65-Zoll...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Creative Sound BlasterX H7 USB 7.1 für 99,00€)
  3. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: Genau sowas steht in den...

    LinuxMcBook | 03:04

  2. Re: Pervers... .

    Tunkali | 02:51

  3. Re: DAU-Gesetzgebung für DAUs

    LinuxMcBook | 02:34

  4. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Sarkastius | 02:19

  5. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    LinuxMcBook | 02:13


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel