Mumble 1.2.0 mit neuem Protokoll

Aktuelle Version nicht mehr abwärtskompatibel

Die neue Version der quelloffenen Sprachkonferenzsoftware Mumble bringt zahlreiche neue Funktionen mit, ist aber wegen eines neuen Protokolls nicht mehr mit der Vorgängerversion 1.1.8 kompatibel.

Anzeige

Die aktuelle Version 1.2.0 des Open-Source-Projekts Mumble verwendet neben dem Codec Speex jetzt den, auch aus dem Xiph.org-Projekt stammenden, Codec CELT, der für eine niedrige Latenzzeit bei verbesserter Qualität sorgen soll. Für Verbindungen mit niedriger Bandbreite bleibt der Speex-Codec allerdings die bessere Wahl.

Aufgrund des neuen Übertragungsprotokolls sind die gegenwärtigen Clients nicht mehr abwärtskompatibel, allerdings sollen Clients noch mit dem Murmur-Server 1.1.8 kommunizieren können. Das neue Protokoll bringt aber zahlreiche zusätzliche Funktionen mit. Bei Verbindungen, die aufgrund einer Firewall UDP-Pakete abblocken, kann die Kommunikation auch ausschließlich über das TCP-Protokoll erfolgen. Zusätzlich unterstützen Murmur und Mumble ab sofort das Bonjour-Protokoll, bei dem Benutzer- und Servernamen angezeigt werden. Somit entfällt die Verbindungskonfiguration anhand von IP-Adressen.

Die Authentifizierung erfolgt fortan per Zertifikat, das im Zuge eine Updates oder der Neuinstallation der Software erzeugt wird. Da Passwortattacken nun ausgeschlossen sind, können sich Benutzer ab sofort aus dem Client heraus registrieren. Darüber hinaus haben die Programmierer den Serverbrowser neu geschrieben. Zusätzliche Informationen wie Server-Ping und die Anzahl verbundener Benutzer werden jetzt angezeigt.

Für Spiele ist Mumble insbesondere unter Windows interessant, da dort die Stimmen der Konferenzteilnehmer räumlich ihren Spielfiguren zugeordnet werden können. Das funktioniert bei Windows-Spielen, auf die Mumble mittels Positional-Audio-Plug-ins angepasst wurde. Neu hinzugekommen ist die Unterstützung für die Spiele Battlefield 2142 v1.50, Call of Duty: Modern Warfare 2 Multiplayer, Call of Duty: Modern Warfare 2 Special Ops, World of Warcraft (v3.2.2 Euro) und ein Manual-Placement-Plug-in, das händische Konfigurationen akzeptiert. Eine komplette Liste aller unterstützten Spiele ist auf den Webseiten des Projekts abrufbar. In der Liste erscheinen auch einige Linux-Spiele, die ebenfalls unterstützt werden.

Eine komplette Liste aller Änderungen findet sich auf den Wiki-Seiten des Mumble-Projekts. Die Software liegt als Binärdatei für die Plattformen Linux, Mac OS X und Windows zum Download auf der Projektseite bereit.


TS3 20. Jan 2010

Also ich finds, wie hier beschrieben http://www.team-bielefeld.de/teamspeak_3/ klasse!

leedmaker 17. Dez 2009

Mumble ist super,und wenn man erstmal die hürde mit dem superuser genommen hat(kann einer...

mumble-12 16. Dez 2009

einfach mal im GIT den Tarball ansehen...

loolig 16. Dez 2009

Genauso war es bei uns auch. Einer klang wie ein Roboter, bei allen anderen war es ok...

dikruege 16. Dez 2009

In den Mumble Foren habe ich den folgenen beitrag dazu gefunden # cymbals 2009-11-14 01...

Kommentieren


DBCLAN.de / 15. Dez 2009

Mumble 1.2.0 released

DBCLAN.de / 15. Dez 2009

Die neuen Features von Mumble 1.2



Anzeige

  1. SAP-Programmierer (m/w)
    Klingelnberg GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  2. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg
  3. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  4. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Neues Officepaket für Macs startet mit Outlook

  2. Microsoft Lifecycle

    Verkauf von Windows 7 Home und Ultimate wurde eingestellt

  3. Adobe

    Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

  4. Airbus

    A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit

  5. Laura Poitras

    "Wir leben in dunklen Zeiten"

  6. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  7. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  8. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  9. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  10. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel