Bi-Di-Screen: Der Bildschirm erkennt Gesten

Flüssigkristallbildschirm wird zum optischen Sensor

Steuerung per Gesten und Multitouch ist seit dem iPhone der Renner. Forscher vom MIT haben jetzt ein Gestenteuerungssystem für Flüssigkristallbildschirme entwickelt, das ohne Berührung funktioniert.

Anzeige

Wissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben ein neuartiges System entwickelt, um Computer mit Gesten zu steuern. Die Gesten werden von optischen Sensoren aufgenommen, die im Bildschirm integriert sind.

Bildschirm zeigt und sieht

Das System, das Matthew Hirsch, Ramesh Raskar, Henry Holtzman und Douglas Lanman ersonnen haben, basiert auf einer Anordnung von Flüssigkristallen wie in einem Flüssigkristallbildschirm (Liquid Crystal Display, LCD). Hinter diesen Kristallen ist eine Anordnung von optischen Sensoren angebracht, die Bewegungen erkennen. Bi-directional Screen, kurz Bi-Di-Screen, haben die Wissenschaftler das System genannt, das sie auf der Siggraph Asia vorstellen wollen, die diese Woche im japanischen Yokohama stattfindet.

 

Der Bildschirm arbeitet in zwei verschiedenen Modi: Im Wechsel zeigt er den normalen Bildschirminhalt und ein Schwarz-Weiß-Muster, durch das Licht auf die Sensoren fällt. Lanman vergleicht diese Anordnung mit einer Lochmaske, die vor die Sensoren gehalten wird: Licht fällt durch die Löcher auf die Sensoren und ergibt so Bilder mit einer niedrigen Auflösung. Jedes dieser Bilder wird aus einem etwas anderen Winkel aufgenommen. Aus diesen Bildern könne dann die Position eines Objekts im Raum vor dem Bildschirm, etwa eines Fingers, errechnet werden. Die Bewegungen des Objektes werden dann in Steuersignale umgesetzt. Der Wechsel der beiden Modi erfolgt dabei so schnell, dass das Auge diesen gar nicht wahrnimmt.

Bildschirm zeigt und sieht

Die Wissenschaftler haben mehrere Möglichkeiten zur Interaktion erdacht: Der Nutzer kann mit einem Objekt auf dem Bildschirm interagieren. Dazu muss er es aktivieren, indem er es antippt. Dann kann er das Objekt in verschiedene Richtungen drehen, indem er die Hand nach links, rechts, oben oder unten bewegt. Zieht er die Hand vom Bildschirm weg, wird das Objekt größer. Bewegt er sie darauf zu, wird es kleiner. Will er die Interaktion beenden, tippt er wieder auf das Objekt und deaktiviert es.

Eine andere Form der Interaktion ist die Navigation durch eine virtuelle Welt mit der Bewegung der Hand. In einem dritten Szenario haben die Wissenschaftler dreidimensionale virtuelle Objekte mit einer virtuellen Lichtquelle, die sie vor dem Bildschirm bewegt haben, beleuchtet.

Bi-Di, Second Light und Natal

Nun ist eine Steuerung mit Gesten vor dem Bildschirm nichts komplett Neues. Microsoft hat beispielsweise die Systeme Natal und Second Light entwickelt. Der Vorteil des Bi-Di-Screen gegenüber Natal sei die Zahl der Sensoren: Natal verfügt nur über einen optischen Sensor. Dadurch habe das System einen toten Winkel, wenn der Nutzer nahe vor dem Bildschirm gestikuliere. Den habe ihr System nicht, weshalb ein nahtloser Übergang von Gestensteuerung zum Touchscreen möglich sei, sagt Hirsch. Bei Second Light hingegen sei die Kamera weiter weg, dafür werde der Bildschirm dicker. Ihr System zur Gestensteuerung soll aber auch in flache LCDs eingebaut werden können.


WinnerXP 16. Dez 2009

Alles was neu ist ist automatisch gut oder was? Übrigens, der Kühlschrank der automatisch...

Peter2442 15. Dez 2009

Und bei Opera gabs das schon weitaus früher.

Midi 15. Dez 2009

Viel einfacher - oben und unten jeweils billige vga Kameras. Die sind billig und...

ezrftwejasdd 15. Dez 2009

Ich dachte schon bei "bi-di" hier ginge es auch um URL-Verkürzer wie in zwei anderen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in Qualitätssicherung - Software
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Entwickler Elektrotechnik (m/w)
    ROTA Yokogawa GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  3. Softwareingenieure / Softwarearchitekten (m/w)
    Accso - Accelerated Solutions GmbH, München
  4. Applicationmanager (m/w)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, Berlin

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Fast & Furious 6, Bad Neighbors, Oblivion, The Purge)
  2. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR - nur 7,50€ pro Film
    (u. a. Edge of Tomorrow, The Wolf of Wall Street, Django Unchained, Homefront, 12 Years a Slave...
  3. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 300 Rise of an Empire, Heartbreak Ridge, Pearl Harbor, The Losers, Bodyguard, American...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Verbraucherschützer warnen vor "Ausverkauf" der Nutzerrechte

  2. DSL/Mobilfunk

    O2 hält Watchever-Nutzung trotz Drosselung für möglich

  3. Anhörung im Bundestag

    Leistungsschutzrecht findet Unterstützer

  4. Branchenbuch

    Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos

  5. Globales Transportnetz

    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  6. Google

    Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

  7. Valve

    Kostenlose Source-2-Engine bietet Vulkan-Unterstützung

  8. Gitlab kauft Gitorious

    Stärkere Open-Source-Konkurrenz für Github

  9. Lenovo Vibe Shot im Hands On

    Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar

  10. Malware

    Microsoft rät, Windows-7-DVD von PC Fritz zu vernichten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



JAP-Netzwerk: Anonymes Surfen für Geduldige
JAP-Netzwerk
Anonymes Surfen für Geduldige
  1. Android 5 Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang
  2. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  3. Zertifizierungspflicht Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Screamride im Test: Achterbahn mit Zerstörungsdrang
Screamride im Test
Achterbahn mit Zerstörungsdrang
  1. Test The Book of Unwritten Tales 2 Fantasywelt in rosa Plüschgefahr
  2. Test Grow Home Herzallerliebster Roboter
  3. Test Radiation Island Fantastische Spielwelt auf dem Smartphone

  1. Re: "...2x länger wird als die bisherigen beiden...

    SelfEsteem | 21:15

  2. Re: ich im mankini

    moppi | 21:15

  3. Re: Praktischer Nutzen?

    dEEkAy | 21:15

  4. Re: Rückschritt von 10 Jahren

    paris | 21:14

  5. Re: Fehlt dem Tesla Roadster nicht ebenfalls ein...

    tingelchen | 21:14


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 17:08

  4. 16:52

  5. 16:14

  6. 15:37

  7. 15:32

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel