Intels 32-nm-Xeons mit sechs Kernen im März 2010

Vorstellung des Westmere-EP kurz nach der Cebit

US-Berichten zufolge plant Intel die Vorstellung seiner ersten Xeon-Prozessoren mit 32 Nanometern Strukturbreite kurz nach der Cebit 2010. Dann sollen gleich sechs der bisher als "Westmere-EP" geführten CPUs erscheinen, die mit sechs Kernen versehen sind. Dazu kommen noch sieben Quad-Cores.

Anzeige

Die Serie Xeon 5600, die Intel bisher noch nicht offiziell angekündigt hat, löst den Nehalem-EP ab, der Ende März 2009 als Xeon 5500 auf den Markt kam. Die neuen Xeons sind Teil der Westmere-Familie und passen in den Sockel 1366, sind also als Upgrade für bisherige Systeme gedacht. Laut einer bei Channelweb aufgetauchten Roadmap wird das neue Spitzenmodell der Xeon X5680 mit sechs Kernen auf einem Die und 3,33 GHz Basistakt sein. Er weist wie die bisherigen schnellsten Nehalem-Xeons eine TDP von 130 Watt auf.

Sparsamer sollen aber die kleineren Modelle der Sechskerner sein, laut Channelweb plant Intel neben dem X5680 drei weitere Xeons mit 2,93, 2,80 und 2,66 GHz, die nur 95 Watt TDP erfordern. Dazu kommen noch ein W3680 mit 130 Watt und ein L5660 mit nur 60 Watt, aber auch nur 2,26 GHz nominalem Takt.

Sieben Quad-Core-CPUs der neuen Xeon-Serie soll es ebenfalls geben, vom X5677 mit 3,33 GHz und ebenfalls 130 Watt TDP bis zum L5609 mit 1,86 GHz und nur 40 Watt. Diese CPU soll aber im Gegensatz zu allen bisherigen Nehalems den Turbo-Boost nicht beherrschen, daher nimmt er auch nur vergleichsweise wenig Leistung auf.

Zu den Preisen macht die Webseite noch keine Angaben, aber zum Termin: Der 16. März 2010 soll es sein, also gut eine Woche nach dem Ende der Cebit in Hannover. Der Zeitpunkt liegt ähnlich wie im Jahr 2009, als die neuen Xeons ebenfalls kurz nach der Messe auf den Markt kamen. Apple kündigte seine neuen Mac-Pro-Modelle aber zum Beginn der Cebit an, in ihnen steckten schon die Nehalem-Xeons. Ob das stets um Geheimhaltung bemühte Unternehmen diesmal wieder so verfährt, ist nicht bekannt.


Kommentieren




Anzeige

  1. Berater (m/w) "Voice und Value Added Services" / "Connectivity Services"
    Detecon International GmbH, Köln
  2. Senior Berater (m/w)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Wolfsburg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    SCHLEUPEN AG, Moers
  4. Java Entwickler (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Dallas Buyers Club 7,90€, Wolverine 7,90€, 96 Hours 7,90€, Lord of War 7,97€, A-Team...
  2. Avengers - Age of Ultron [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Die Unfassbaren, Escape Plan, RED 2, Braveheart, Fast & Furious 6, Titanic)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BND-Sonderermittler Graulich

    Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

  2. 5G-Norma-Projekt

    Nokia, Telekom und Telefónica wollen 5G festlegen

  3. Oberlandesgericht

    Youtube kann durch Gema in Störerhaftung genommen werden

  4. Timesyncd

    Systemd soll Googles Zeitserver nicht mehr verwenden

  5. DAB+

    WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  6. Apple Music

    Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

  7. Her Story

    Bei Mausklick Mord

  8. Android-Update

    Medion bringt Lollipop auf vier Tablets

  9. Bewerberplattform

    IT-Gehaltserwartung in deutschen Startups liegt bei 43.000 Euro

  10. First Flight

    Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  2. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar
  3. Xperia C4 Sony präsentiert neues Smartphone mit Frontblitz

IMHO: DNSSEC ist gescheitert
IMHO
DNSSEC ist gescheitert

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

  1. Re: Wer trägt denn hier das Risiko?

    suicicoo | 21:14

  2. Re: Wirklich schade!

    Prinzeumel | 21:12

  3. Re: Programmierer sind selbst schuld

    SelfEsteem | 21:08

  4. Re: IT-Administratoren nur 27.000

    Michael H. | 21:07

  5. Loyalität

    Prinzeumel | 21:05


  1. 20:54

  2. 18:49

  3. 17:32

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:05

  7. 15:22

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel