Abo
  • Services:
Anzeige

Facebook-Chef Zuckerberg gibt Privatbilder frei

Neue Datenschutzeinstellungen bei Facebook: Zuckerbergs Privatfotos abrufbar

Um für die neuen offenen Voreinstellungen bei Facebook zu werben, hat Mark Zuckerberg sein eigenes Profil öffentlich zugänglich gemacht. Unter den freigegebenen Daten waren versehentlich auch Privatfotos. Sie sind inzwischen nicht mehr abrufbar.

War es Absicht, oder hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg selbst die neuen Datenschutzregeln, die das soziale Netz Ende vergangener Woche eingeführt hat, nicht verstanden? Das fragt sich derzeit die Webgemeinde. Tatsache ist: Am Wochenende waren plötzlich all jene Daten für alle Internetnutzer abrufbar, für die Facebook voreingestellt hat, dass sie für alle freigegeben werden sollen. Früher war Zuckerberg eher geizig mit Daten in seinem Profil.

Anzeige

Zuckerbergs offenes Profil

Für die Absicht spricht, dass sich Zuckerberg selbst dazu bekannt hat, seine Daten zugänglich zu machen. "An diejenigen, die sich wundern: Ich habe die meisten Inhalte auf meiner persönlichen Facebook-Seite allen zugänglich gemacht", schreibt er. Er hatte auch knapp 300 Fotos freigegeben. Darunter waren private Fotos von seiner Freundin. Diese Bilder kursierten am Wochenende im Internet.

Die neuen Datenschutzeinstellungen bieten die Möglichkeit, einen ganzen Bereich für bestimmte Gruppen - Freunde, Freunde von Freunden, alle - freizugeben. Der Nutzer kann aber auch für jeden einzelnen Inhalt, ein bestimmtes Fotos oder eine bestimmte Statusmeldung, eine Freigabe definieren. Gut möglich, dass Zuckerberg diese Einstellung wählen wollte. In seiner Statusmeldung hatte er nämlich eigens angekündigt, einige Inhalte nicht allen zugänglich machen zu wollen. Dazu gehörten wohl auch seine privaten Fotos. Sie sind mittlerweile nicht mehr über Zuckerbergs Profil abrufbar.

Neue Datenschutzregeln mit positiven und negativen Aspekten

Nach der Umstellung der Datenschutzegeln Ende vergangener Woche hatte es massive Proteste von Datenschützern gegeben. Zwar hat Facebook die Datenschutzeinstellungen vereinfacht und Nutzern mehr Möglichkeiten eingeräumt, ihre Daten zu kontrollieren. Voreingestellt ist aber eine weitgehende Freigabe.

Einige Einstellmöglichkeiten sind zudem verschwunden, wie die, die Liste der Freunde zu verstecken. Beides hatte den Unmut von Datenschützern erregt und zu massiven Protesten geführt. Einen ersten Erfolg gibt es bereits: Facebook hat angekündigt, dass Nutzer wieder die Möglichkeit bekommen einzustellen, wer die Liste der eigenen Freunde sehen darf.


eye home zur Startseite
Rechtschreibkün... 18. Jan 2010

Tja, schade. Wenn du wegen Rechtschreibeung flamen willst, solltest du nicht selber noch...

.-. 15. Dez 2009

na du bist mir ja einer... komm, für dich stelle ich den ersten satz um: wenn man...

abc-man 15. Dez 2009

Ich sprach nicht von meinen Freunden*, sondern von Bekannten. Das Problem ist, dass es...

LADA-Fahrer 15. Dez 2009

Ich fühle mich diskriminiert! ;-)

______ 15. Dez 2009

Haha Ironie, das gleiche wollt ich dich auch grad fragen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  2. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  3. QSC AG, Frankfurt, Hamburg, Oberhausen
  4. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. 307,01€ mit Gutscheincode: 16Power17

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Zerstörte EMails wieder herstellen.

    ikhaya | 06:46

  2. Re: Aprilscherz im Januar?

    ikhaya | 06:43

  3. Re: 1. Juli 2017

    IchBIN | 06:32

  4. Und nicht ein Bild des neuen Logos im Artikel?

    IchBIN | 06:15

  5. Mali-T760-GPU ?

    prody0815 | 05:37


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel