Mittelformat im Spiegelreflexgehäuse - Leica S2 erschienen

Erstes Exemplar für Jim Rakete

Das S-System von Leica wird jetzt ausgeliefert, nachdem es zuvor aufgrund hoher Nachfrage und Umstellungen in der Produktion zu einer Verzögerung kam. Die S2 vereint digitale Spiegelreflextechnik mit einem besonders großen Sensor.

Anzeige

Leica musste im Oktober 2009 eingestehen, dass die hohe Nachfrage überraschend kam. Damals kündigte Leica an, die Produktionsanlagen für den Ausstoß einer größeren täglichen Stückzahl zu verändern. Das Unternehmen entschied sich, die Kamera erst auszuliefern, wenn größere Stückzahlen lieferbar sind. So sollte die Kundschaft nicht durch Teillieferungen verärgert werden.

Ursprünglich sollte die Leica S2 ab Ende September 2009 auf den Markt kommen. Der Auslieferungstermin wurde auf die 50. Kalenderwoche verschoben. Das erste ausgelieferte Exemplar erhielt die Berliner Fotografenlegende Jim Rakete.

Der Sensor der S2 ist deutlich größer als das 35-mm-Vollformat bei gewöhnlichen Spiegelreflexkameras. Der von Kodak entwickelte Sensor misst 45 x 30 mm und bringt es auf eine Auflösung von 37,5 Megapixeln. Die neuen Objektive, die dafür notwendig sind, hat Leica ebenfalls im Programm.

Die Leica S2 kostet 18.600 Euro. Mit Saphirglasabdeckung (Leica S2-P) und Servicepaket verlangt Leica für die Kamera ohne Objektiv 22.200 Euro. Zum Start sollen die Objektive "Leica Summarit-S 1:2,5/70 mm ASPH" für 3.600 Euro und das "Leica APO-Tele-Elmar-S 1:3,5/180 mm" für 5.280 Euro erhältlich sein.


CANON USER 13. Jan 2010

Ihre Rechtschreibung und Zeichensetzung lassen sehr zu wünschen übrig. Ich empfehle, mal...

Volker Wolpert 30. Dez 2009

KAMERAMARKTPLATZ.de, die neue Anzeigenplattform im Internet für Fotografen, Handel...

arschkriecher 14. Dez 2009

Mir kam das auch komisch vor... die Rakete und ne Digicam. Er als eingefleischter...

Canon User 14. Dez 2009

Ich würd schon sagen, das 24x36 Aufnahmeformat noch zu den gewöhnlichen Kameras gehört...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Application Server Spezialist (m/w)
    ORDIX AG, deutschlandweit
  2. Hardwareentwickler (m/w) Schaltplanerstellung
    NumberFour AG, Hamburg
  3. Mit­arbei­ter (m/w) Kunden­service mit den Schwer­punkten Bei­träge (BauGB, KAG) und Fried­hofs­verwal­tung
    AKDB, Landshut
  4. EDI-Spezialist (m/w)
    KNV Logistik GmbH, Erfurt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Amazon Fire TV
    89,00€ statt 99,00€
  2. TIPP: Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  3. Ausgewähltes Speedlink Lautsprechersystem kaufen und Bluetooth-Lautsprecher gratis erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  2. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  3. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  4. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  5. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  6. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  7. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  8. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  9. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

  10. Stellenangebote

    Apple sucht nach Mitarbeitern für VR-Hardware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  2. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  3. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

  1. Re: das Positive

    frostbitten king | 14:53

  2. Re: Wo bleibt eigentlich 64bit?

    robinx999 | 14:52

  3. Bei LAVASOFT ist nicht der Adblocker betroffen...

    MarioWario | 14:49

  4. Re: punkt für apple!

    Djinto | 14:46

  5. Re: Apple - Das Unternehmen der Adapter

    holysmoke | 14:41


  1. 14:40

  2. 14:33

  3. 13:41

  4. 11:03

  5. 10:47

  6. 09:01

  7. 19:46

  8. 18:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel