Anzeige

Google wird aktueller und macht Handy zum Auge und Ohr

Suchabfragen künftig auch mit Kamera, Sprache und GPS

Google will Mobiltelefone künftig als Augen, Ohren und Stimme benutzen. Außerdem präsentierte der Suchmaschinenbetreiber die Latest-Results-Funktion, mit der Suchergebnisse dynamisch aktualisiert werden.

Anzeige

Während einer Google-Präsentation wurde gezeigt, wie Googles Mobile App auf dem iPhone mittels serverseitiger Spracherkennung Suchen ausführte und dann passende Ergebnisse lieferte - was mit Englisch, Mandarin und Japanisch präsentiert wurde. Im Laufe des Jahres 2010 sollen viele weitere Sprachen hinzukommen. Googles Ziel ist es, alle großen Sprachen zu unterstützen. Auch eine Übersetzung gesprochener Sätze mit anschließender Sprachausgabe wurde demonstriert - von Englisch zu Spanisch.

 

Visuelle Suche mit Google Goggles

Auch die Kameras von mobilen Endgeräten können künftig für Suchanfragen genutzt werden. Mit der Google-Labs-Anwendung Google Goggles kann das auf Android-Geräten nun getestet werden. Google Goggles vergleicht Teile eines Bildes mit dem Bildbestand der Google Bildersuche. Werden Übereinstimmungen gefunden, gibt die Anwendung Suchbegriffe aus, die sich auf das gefundene Bild beziehen. Goggles erkennt derzeit mehrere Millionen Objekte, darunter Wahrzeichen, Kunstwerke und Logos.

Demonstriert wurde Google Goggles auch mit Etiketten von Weinflaschen, einem CD-Cover und Barcodes. Die visuelle Suche steckt aber noch in den Kinderschuhen. Google arbeitet daran, künftig möglichst viele Objekte zu erkennen. Für den Anfang ist Google Goggles wohl vor allem auf Reisen praktisch, wenn Informationen zu Sehenswürdigkeiten gefragt sind.

Außerdem ist es möglich, das Mobiltelefon einfach in Richtung eines Ortes zu halten. Google Goggles erkennt mit Hilfe der GPS-Funktion und des Gerätekompasses den gesuchten Ort und zeigt dessen Namen im Sucher der Kamera an. "Eine Zukunft, in der die visuelle Suche genauso normal ist wie das Zeigen mit dem Finger auf ein Objekt ist damit durchaus vorstellbar", so Shailesh Nalawadi, Produktmanager für Google Goggles. Goggles kann als kostenfreie Anwendung im Android-Markt heruntergeladen werden. Voraussetzung zur Nutzung ist ein Mobiltelefon ab Android 1.6, beispielsweise "Donut" oder "Eclair".

 

Erweitertes Google Mobile Maps

In Verbindung mit der GPS-Ortung können Mobiltelefone auch Suchergebnisse oder Vorschläge anhand des aktuellen Standorts liefern. So können etwa Abkürzungen oder Namen von Stadt zu Stadt unterschiedliche Bedeutungen haben. Oder es könnte angezeigt werden, wo ein bestimmtes Produkt in der Nähe zu haben ist. Eine neu veröffentlichte Version von Google Mobile Maps zeigt bei längerem Druck auf die Karte beispielsweise an, welche Geschäfte, Cafés, Restaurants oder Museen in der unmittelbaren Nähe zu finden sind.

Last Results statt statischer Suchergebnisse

Die normale Google-Website wurde ebenfalls erweitert - um eine Echtzeitsuche namens Last Results. Sie erweitert die Suchergebnisse dynamisch um neue Inhalte, sorgt für Bewegung auf der Suchergebniswebseite und steht vorerst nur in englischer Sprache zur Verfügung. Sofort nach der Durchführung einer Suche bekommen die Nutzer passende aktuelle Twitter- oder Friendfeed-Kommentare, Nachrichtenschlagzeilen und Blogbeiträge angezeigt. Unter den "Latest Results" werden immer die aktuellen, für die jeweilige Suche relevantesten Ergebnisse aufgeführt.


pool 16. Dez 2009

Ist diehser Sats richtich unt guht weil duh ihn verstehn kannzt? Das Video ist definitiv...

HubertB. 09. Dez 2009

schon passiert! http://www.netzpolitik.org/2009/nicht-google-ist-boese-sondern-us-behoerden/

hbjkl 08. Dez 2009

Man kann das so oder so sehen, dazu kommt eben noch: http://www.spiegel.de/netzwelt...

No-APPLE 08. Dez 2009

das kannst du heute schon. Mit ein bisschen glück verlangt der örtliche Recyclinghof...

Blork 08. Dez 2009

"Wenn es etwas gibt, von dem Sie nicht wollen, dass es irgendjemand erfährt, sollten Sie...

Kommentieren


Netzland / 08. Dez 2009



Anzeige

  1. Lead Entwickler (m/w) HMI-Software für Automotiv
    Carmeq GmbH, Berlin, Wolfsburg
  2. IT-Kundenbetreuer / 2nd Level Supporter (m/w)
    TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Systemadministrator / Anwendungsentwickler (m/w) für den Bereich IT und Services
    SYNLAB Labor München Zentrum Medizinisches Versorgungszentrum GbR, München
  4. Frontend Developer (m/w) JavaScript / AngularJS
    über personal total GmbH München-Riem, München

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. First Impact - Der Paketbombenjäger (Blu-ray)
    9,97€
  2. Der Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere - Extended/Sammler Edition (3D) [Limited Edition]
    59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Filme für 49 EUR einkaufen & 10 EUR Sofortrabatt sichern
    (u. a. Django Unchained, The Equalizer, Fury, Who am I)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  2. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  3. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  4. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet

  5. Rise of the Tomb Raider

    Update schafft Klarheit

  6. Time Machine VR angespielt

    Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe

  7. KEF

    Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags

  8. Helio X20

    Mediatek bestreitet Hitzeprobleme des Smartphone-Chips

  9. Container

    CoreOS setzt mit rkt 1.0 weiter auf Sicherheit

  10. Gerichtsurteil

    E-Plus darf Datenflatrate nicht beliebig drosseln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Eizo Foris FS 2735 im Test: Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor
Eizo Foris FS 2735 im Test
Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor

Blind programmieren: Wenn der Computer schneller spricht, als ein Sehender hört
Blind programmieren
Wenn der Computer schneller spricht, als ein Sehender hört
  1. Windows 10 Neues Insider Build enthält viele Fehler

Drohnenführerschein: Wer den Luftraum nutzt, muss wissen, was er tut
Drohnenführerschein
Wer den Luftraum nutzt, muss wissen, was er tut
  1. Projekt Skybender Google testet solarbetriebene 5G-Drohnen
  2. DJI Lufthansa kooperiert mit Drohnenhersteller
  3. Technische Probleme Drohnen der US-Luftwaffe stürzen ab

  1. Re: Falsch

    schlange12 | 23:04

  2. Re: Bei E-Plus gibts doch eh nur Edge

    Unix_Linux | 22:57

  3. Schau doch mal ob du eine PDF Anl. mit Skizze...

    Ach | 22:48

  4. Re: Ich wünsche mir Apple SoC in den Android Phones

    slead | 22:43

  5. Re: Der Satz ist doch eindeutig

    Tiggr | 22:37


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel