Javascript-Zukunft: ECMA Script 5 verabschiedet

IBM und Intel stimmen gegen ES5

ECMAScript Fifth Edition alias ES5 wurde Ende letzter Woche offiziell verabschiedet, gegen die Stimmen von IBM und Intel. Der neue Javascript-Standard führt neue APIs ein, soll robustere Programme ermöglichen und Entwicklern von Javascript-Bibliotheken neue Möglichkeiten an die Hand geben.

Anzeige

ES5 folgt auf ECMA Script 3 und wurde zunächst unter dem Namen ECMA Script 3.1 entwickelt und später in ECMAScript Fifth Edition umbenannt. ECMA Script 4 wurde übersprungen, denn die Arbeiten an ES4 wurden nach einigem Streit eingestellt und Ideen aus ES4 in ES5 integriert.

Einige der Unstimmigkeiten tauchten auch bei der Abstimmung zu ES5 wieder auf. So stimmte IBM gegen die Spezifikation, da IBM sich Änderungen an der Dezimal-Arithmetik von ECMA Script wünscht, die in ES5 nicht entsprechend adressiert wurden. Aufgrund von Umrechnungen zwischen Binär- und Dezimalsystem ergibt die Addition von 0,1 und 0,2 in Javascript nicht 0,3, wie man erwarten würde. Die Hintergründe erläutert der Eintrag Kann mein Browser nicht korrekt rechnen? der FAQ von de.comp.lang.javascript. Allerdings ist dies kein Problem von Javascript allein sondern liegt im Standard IEEE 754 begründet.

Neben IBM stimmte auch Intel gegen ES5. Man habe nicht genug Zeit gehabt, die Implikationen bezüglich geistigen Eigentums der Spezifikation zu untersuchen. Letztendlich aber wurde ES5 mit 19 gegen zwei Stimmen verabschiedet und zugleich beschlossen, den neuen Standard im Fast-Track-Verfahren bei der ISO einzureichen.

 
Video: Google Tech Talk von Mark Miller, Waldemar Horwat und Mike Samuel zu den Neuerungen in ECMA Script Fifth Edition

Für Entwickler bringt ES5 einige Neuerungen: Die Eigenschaften eines Objektes sind nun nicht mehr nur einfache Schlüssel-Wert-Paare, sondern jedes besitzt Attribute, die den jeweiligen Zugriff auf die Eigenschaft regeln - inklusive der Möglichkeit, implizite Get- und Set-Methoden zu definieren. Mit Object.defineProperty() können die Eigenschaften eines Objektes und die jeweiligen Attribute auch dynamisch zur Laufzeit definiert werden.

Daran schließt sich die Möglichkeit an, Objekte zu fixieren. Mit Object.preventExtension() ist es nicht mehr möglich, ein Objekt um weitere Methoden und Eigenschaften zu ergänzen. Mit Object.freeze() kann ein Objekt gegen Änderungen der Eigenschaften seiner Attribute gesperrt werden. So kann beispielsweise verhindert werden, dass der Typ von Objektattributen durch Zuweisung eines Strings verändert wird, weil sich Objektfunktionen darauf verlassen, dass hier Zahlenwerte vorliegen.

Angenehm für die Arbeit mit Arrays ist die Ergänzung von Methoden wie forEach(), map() und filter(), wie sie in anderen Programmiersprachen bereits seit langem bereitstehen. Mit Object.keys() kann die Bezeichnung der Methoden und Eigenschaften eines Objektes ermittelt werden.

Eine wesentliche Neuerung stellt der Strict-Modus dar, der für beliebige Codeteile ein- und ausgeschaltet werden kann. Wird er mit "use strict" aktiviert, soll der Code nur dann ohne Fehlermeldung ausgeführt werden, wenn die Interpretation des Codes eindeutig ist. Das betrifft insbesondere die Verwendung von Semikola zum Abschluss eines Befehls, das in einigen Fällen bislang optional ist, aber auch die Zuweisung von Werten zu Objekteigenschaften, ohne dass sie vorher deklariert wurden. Dies soll Code in gewissen Grenzen sicherer und die Ausführung ein wenig schneller machen. Der Ansatz soll verhindern, dass es zu Inkompatibilitäten mit bestehendem Code und ES5 kommt.

Da alle großen Browserhersteller innerhalb des zuständigen ECMA-Gremiums an der neuen Sprachspezifikation mitgearbeitet haben, sind bereits viele Elemente in aktuellen Javascript-Engines der Browser implementiert, insbesondere das neue JSON-Objekt. Mozilla dokumentiert die Integration unter developer.mozilla.org. Auch andere Browserhersteller sind schon recht weit in der Adaption von ES5. Selbst Microsoft hat auf dem Arbeitstreffen des Standardisierungsgremiums eine fast vollständige Implementierung von ES5 im Internet Explorer gezeigt.

Die Spezifikation von ECMA Script Fifth Edition steht als ECMA-Standard 262 ab sofort zum Download bereit.


GodsBoss 18. Mär 2011

Einfacher für wen? Denjenigen, der darin programmieren soll? Doch wohl nicht! Am...

PHPeter 07. Dez 2009

Neben den HTML5 Möglichkeiten, JSON-Daten lokal persistent zu speichern (so ziemlich alle...

foo 06. Dez 2009

http://www.golem.de/0912/IEEE 754 Tja, das sehe ich auch so! :) foo

ChilliConCarne 06. Dez 2009

- IBM und Intel waren dagegen - Fast Track Verfahren bei der ISO Das kommt einem doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. IT-Allrounder (m/w)
    Wirtz Druck GmbH & Co. KG, Datteln
  4. Webentwickler PHP / MySQL (m/w)
    Guest-One GmbH, Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linux-Distribution

    Less als mögliches Einfallstor

  2. Mobilfunktarif

    Spotify Family bei der Telekom nicht nutzbar

  3. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  4. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014

  5. Lifetab S10346

    Medion-Tablet kommt doch in alle Aldi-Filialen

  6. Snapdragon 810

    Erstes Smartphone mit 4 GByte RAM und USB 3.0

  7. Cross-Site-Scripting

    Kritische Wordpress-Lücke betrifft 86 Prozent der Seiten

  8. NSA-Ausschuss

    Meisterschule für Geheimniskrämer

  9. Lightpaper

    Rohinni druckt Leuchtdioden

  10. Fusion

    Telefónica will O2 verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Technik-Test Assassin's Creed Unity: Paris - die Stadt der Liebe zu Details
Technik-Test Assassin's Creed Unity
Paris - die Stadt der Liebe zu Details
  1. Test Assassin's Creed Rogue Abstecher zu den Templern
  2. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  3. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel