Intel streicht Grafikchip Larrabee

Larrabee kommt zunächst nur als Software-Entwicklungsplattform

Intels Grafikchip Larrabee kommt zunächst nur als Software-Entwicklungsplattform auf den Markt, das eigentlich geplante erste diskrete Grafikprodukt auf Basis von Larrabee erscheint nicht.

Anzeige

"Das Larrabee-Silizium und die Softwareentwicklung hinken hinter unseren eigenen Vorstellungen hinterher", zitiert Cnet Intel-Sprecher Nick Knupffer. Und: "Infolgedessen wird unser erstes Larrabee-Produkt nicht als eigenständige Grafikkarte erscheinen."

Stattdessen, so Knupffer gegenüber Cnet weiter, wird Larrabee als Software-Entwicklungsplattform zu internen und externen Zwecken verwendet. Was nach diesem ersten Softwareprodukt im kommenden Jahr geplant ist, verriet Knupffer nicht.

Dass Intel bei Larrabee dem Zeitplan hinterherhinkt, ist bekannt. Auch die erste öffentliche Vorführung von Larrabee auf dem IDF im September 2009 war eher enttäuschend. Intels Chefwissenschaftler für Grafikforschung, Bill Mark, zeigte eine statische Szene aus dem auf Raytracing umgesetzten "Quake Wars: Enemy Territory". Die wenigen bewegten Objekte der Szene ruckelten über die Leinwand, was erkennbar nicht am Beamer lag.

In letzter Zeit mehrten sich zudem Gerüchte, Intel werde die erste Larrabee-Generation überspringen, da diese enttäuschend sei. Erst Larrabee 2 soll wirklich als Grafikprodukt auf den Markt kommen und eine komplette Neuentwicklung sein.

 

Nun bestätigte Intel diese Gerüchte, doch die Verschiebung von Larrabee wirft weitere Fragen auf: Eigentlich sollten die Larrabee-Kerne auch in künftige CPUs wandern, um dort Grafikberechnungen zu übernehmen. Hier muss es vermutlich weitere Anpassungen an Intels Roadmap geben.

Von der Larrabee-Verschiebung hingegen nicht betroffen sind die für Anfang 2010 geplanten ersten Intel-CPUs mit integrierter Grafik der Westmere-Familie, die als Core i3, i5 und i7 erscheinen werden.


Nicht ganz richtig 07. Dez 2009

Leider stimmt die erste Aussage nicht ganz: Die Larrabee Architektur ist vom Pentium P54C...

XCrist 07. Dez 2009

"Lediglich VIA sollte noch etwas aufholen - dann ist meines Erachtens der Graka-Markt in...

Oder eben ... 07. Dez 2009

VaPOWware - denn nun ist dieses Luftblase geplatzt... ;)

rt 06. Dez 2009

Das ist nicht richtig. Ambient Occlussion gibt es beim Raytracing schon, seitdem Kajiya...

die CPU 06. Dez 2009

"... und all deine Prozessoren liegen in einem Chip? Ich dachte immer, ..." nur noch...

Kommentieren




Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel