Amiga Forever und C64 Forever 2009.1 sind da

Kostenloses Update der Emulatoren von Cloanto

Cloanto aktualisiert seine Retro-Softwarepakete Amiga Forever und C64 Forever auf die Versionsnummer 2009.1. Das Update ist kostenlos, behebt einige Fehler und bringt zusätzliche Funktionen.

Anzeige

Amiga Forever 2009 und C64 Forever basieren auf der gleichen Emulationsplattform, nutzen die gleiche Softwareverwaltung und laufen unter Windows. Bei einem Doppelklick auf ein RP9-verpacktes Spiel wird automatisch der korrekte Player gestartet. Während Amiga Forever, wie der Name sagt, ein Amiga-Emulator ist und einiges an Spielen mit sich bringt, emuliert C64 Forever neben der C64-Hardware auch den PET 2001, CBM 3032, CBM 4032, CBM 8032, VIC 20, CBM 610, C16, Plus/4 und C128.

Mit dem kostenlosen Update auf die Version 2009.1 hat Cloantos Retroplattform-Team den RP9-Manager überarbeitet, der nun unter anderem auch eine erneute Suche nach RP9-Archiven und einen Export auf SD-Karten unterstützt. Der Player wurde von einigen Bugs befreit, verschiedene Optimierungen sollen für mehr Leistung sorgen.

Dazu kommen ein neues Interface, eine automatische Erkennung und Beseitigung bestimmter Probleme und die Tipps des Tages wurden erweitert. Das Amiga-Forever-Changelog und das C64-Forever-Changelog listen die Änderungen im Detail.

Die verschiedenen Varianten beider Emulatoren

Von Amiga Forever gibt es drei verschiedene kostenpflichtige Versionen. Zum Download gibt es die Value-Edition für 9,95 Euro mit je 50 Spielen und Demos, die Plus-Edition für 29,95 Euro mit je 100 Spielen und Demos. Verpackt mit zwei DVD-Videos gibt es die Plus-Edition auch als Premium-Edition für 49,95 Euro - für Eilige ist der Download des Emulators nebst Spielen und Demos dennoch möglich. Die Value-Edition kann auch vor dem Kauf ausprobiert und dann gegen Bezahlung freigeschaltet werden.

Den C64-Emulator C64 Forever gibt es ebenfalls zum Download in einer kostenlosen, aber werbefinanzierten und kleinen Express-Edition sowie in einer kostenpflichtigen Plus-Edition mit über 100 Spielen für rund 12 Euro. Für 16 Euro gibt es sie auch als C64-Forever-Boxed-Plus-Edition, sie enthält eine CD, von der sich der Emulator auch ohne vorherige Installation direkt starten lässt. Die CD lässt sich auch aus der Download-Plus-Edition selbst erstellen. Alternativ können die Daten auch auf einen USB-Stick kopiert werden.

Bis Ende der ersten Dezemberwoche gibt es mit dem Rabattcode "Cybermonday" laut Cloanto einen Preisnachlass auf die kostenpflichtigen Emulatoren.


Michael_2010 03. Feb 2010

womit haste den gekreuzt? c2d? Was meinste? Bin selbst dabei vergleichbare Mods mit 64ern...

Der Junge 03. Dez 2009

Du tust ihnen Leid, dass du so hängengeblieben bist.

eliotmc 02. Dez 2009

Nimm eine DD Diskette, mounte pc0 (liegt in storage) formatiere die Diskette, kopiere...

GodsBoss 02. Dez 2009

… sich auch selbst betrinken könnte!

Hotohori 01. Dez 2009

Legal sein, außer du hast ein offizielles Kickstart ROM noch irgendwo auf einer Diskette...

Kommentieren




Anzeige

  1. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  4. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  2. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  3. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  4. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  5. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  6. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  7. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  8. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  9. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  10. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel