"OpenFloodMapping" - OpenStreetMap und Naturkatastrophen

Mapper in Großbritannien markieren unzugängliche Teile in OpenStreetMap

Das kann kein Navigationssystem: Nutzer des freien OpenStreetMap-Projekts nutzen die Zugänglichkeit des Kartenmaterials, um die Karten auf aktuellem Stand zu halten. Selbst wenn Überschwemmungen Brücken und Wege zeitweise unpassierbar machen.

Anzeige

"OpenFloodMapping" nennt Steve Coast, der Gründer des freien Kartographieprojekts OpenStreetMap, das, was derzeit mit dem Projekt im Hinblick auf eine Überschwemmung in Workington und Cockermouth im Nordwesten Englands passiert.

Nutzer des OpenStreetMap-Projekts (Mapper) sind dabei, das Kartenmaterial auf einem aktuellen Stand zu halten. Die Karte der betroffenen Region zeigt derzeit die durch die Überschwemmung unpassierbare Brücke der A597. Diese schnelle Reaktion ist vor allem durch die in Großbritannien sehr aktive Community des Projekts möglich. Nutzer entfernen zeitnah Brücken im Kartenmaterial, die nicht mehr existieren, auch wenn der Auslöser etwa eine Überschwemmung ist.

Konventionelles Kartenmaterial und auch Google Maps passen sich nicht so schnell an. OpenStreetMap kann so auch zu einer Hilfe für Betroffene werden, sofern der Internetzugang noch vorhanden ist und die Menschen durch die Naturkatastrophe nicht existenzielle Probleme haben. Eine Garantie liefert die Karte allerdings nicht. Schließlich muss es Mapper geben, die die betroffenen Regionen begutachten.


dh3hao 28. Nov 2009

Der "Hamburger Doom" (Jahrmarkt) ist auch nur temporär in OSM eingetragen:

qsdcvbnjk 25. Nov 2009

Sorry dass das nicht aus deinem Nick hervor ging. Kann ja auch nichts für dass Du so jung...

Siga29482049 25. Nov 2009

Ich würde gerne optionale Overlays haben. Die lädt man nur, wenn man sie haben möchte...

Anonymer Nutzer 25. Nov 2009

YmmD - da steckt so viel Wahrheit drin...! GENIAL!

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. IT Projektleiter (m/w)
    AVL DiTEST über M & P Leading Search Partners GmbH, Fürth
  3. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster
  4. Senior Softwareentwickler für ERP-System (C/C++) (m/w)
    Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  2. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  3. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  4. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite

  5. Telemonitoring

    Generali will Fitnessdaten von Versicherten

  6. 3D-NAND

    Intel entwickelt Speicherbausteine für 2-TByte-SSDs

  7. Amazon Travel

    Amazon bereitet Hotelbuchungen vor

  8. Technik-Test Assassin's Creed Unity

    Paris - die Stadt der Liebe zu Details

  9. Libuv

    I/O-Bibliothek für Node.js und andere wird stabil

  10. Next-Gen-Geburtstag

    Xbox One und Playstation 4 sind eins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zwei Mac Mini mit Haswell im Test: Der eine lahm, der andere teuer
Zwei Mac Mini mit Haswell im Test
Der eine lahm, der andere teuer
  1. Festgelötetes RAM Apple verhindert Aufrüstung des Mac Mini
  2. Apple Mac Mini Server wird eingestellt
  3. Apple Mac Mini wird fixer und teurer

Smart Home: Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
Smart Home
Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  1. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  2. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes
  3. Beon Home Schlaue Leuchten sollen Einbrecher vertreiben

Canon PowerShot G7 X im Test: Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
Canon PowerShot G7 X im Test
Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen
  3. Drift Stealth 2 Winzige Actionkamera ohne Sucher

    •  / 
    Zum Artikel