Umfang der Rambus-Klage gegen Nvidia schrumpft

US-Patentamt weist 17 Vorwürfe zurück, um acht weitere wird noch gestritten

Rambus hat eine weitere Niederlage gegen Nvidia einstecken müssen. Doch noch ist der Streit vor dem US-Patentamt für Nvidia nicht vorbei.

Anzeige

Rambus hatte im November 2008 Klage gegen Nvidia erhoben und Beschwerde beim US-amerikanischen Wettbewerbshüter International Trade Commission (ITC) eingereicht. Nvidia wurde vorgeworfen, mehrere Rambus-Patente mit seinen Grafikchips und deren internen Speichercontrollern zu verletzen.

Nun wurden laut Nvidia durch das U.S. Patent Office (USPTO) 17 weitere Vorwürfe zurückgewiesen, die sich um drei Patente drehten. Bereits im Juni 2009 war ein Teil der Patentverletzungsvorwürfe entkräftet und zurückgezogen worden.

Der Streit ist zwar noch nicht zu Ende, Nvidia-Justiziar David Shannon zeigt sich aber zuversichtlich. Nvidia soll noch zwei andere Rambus-Patente verletzen, woraus acht Vorwürfe bestehen bleiben. Diese seien aber ebenfalls schon vorläufig vom US-Patentamt zurückgewiesen worden. Es steht noch ein endgültiges Urteil aus. Shannon: "Wir glauben, dass diese Patente ungültig sind und dass bei den weiter untersuchten Patenten eine ähnliche Entscheidung gefällt wird."


meingott 25. Nov 2009

was erst noch vor Gericht zu beweisen wäre. Also: Halt die Klappe, ich hab' Feierabend.

Kommentieren



Anzeige

  1. Solution Engineer (m/w) - Parkraumkarte, Modellierung, Virtualisierung
    Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. Business Analyst/IT-Koordinator (m/w) Lebensversicherung
    Die Continentale, München
  3. Software Developer C++ (m/w)
    Data Room Services GmbH, Frankfurt
  4. Anwendungsbetreuer (m/w) SAP HCM
    Stadtwerke München GmbH, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Simcity 2000 Special Edition
    0,00€
  2. GRATIS: Dead Space
    0,00€
  3. NUR 333 EURO: Xbox One Konsole für Prime-Kunden günstiger

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel