Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Zeitungen: Hälfte der Seitenzugriffe durch Google

Ist der Suchmaschinenbetreiber Freund oder Konkurrent?

Deutsche Zeitungsverleger sind im Internet von Google abhängig, fürchten den US-Konzern aber zugleich als Konkurrenten auf dem Anzeigenmarkt. Das ergab eine Befragung des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger.

Deutsche Zeitungen bekommen im Internet durchschnittlich zwischen 25 und 50 Prozent ihrer Seitenzugriffe durch Google. Das ergab eine Befragung, die der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) bei circa 200 Entscheidern in Zeitungsverlagen durchgeführt hat.

Weil Google aber auch als Konkurrent auf dem Anzeigenmarkt auftritt, ist der Suchmaschinenbetreiber für 71 Prozent der Verlage "sowohl Freund als auch Konkurrenz", so Verlagsberaterin Katja Riefler, die die Studie durchgeführt hat. 14 Prozent sahen Google bei der Befragung sogar nur als Bedrohung. Für 9 Prozent ist der US-Konzern einfach nur "Partner". Nur sehr kleine Verlagshäuser gaben an, dass Google sie nicht betreffe.

Anzeige

63 Prozent der Zeitungsverlage haben ihre Onlinepräsenzen für die Suchmaschinen optimiert. 21 Prozent haben dies vor. Nur eine Minderheit fürchtet eine Abhängigkeit, da eine Änderung der Suchalgorithmen zu signifikanten Rückgängen bei Abrufen führen könnte. Zudem erwartet über die Hälfte der Verlage, dass Anzeigenkunden bei ihnen in Zukunft Suchwortwerbung sehen wollen. Mehr als ein Drittel der Verlage weist Google eine positive Rolle bei der Umsatzgenerierung für die eigenen Angebote zu. Am häufigsten bei der Vermarktung von Restplätzen und anderem Inventar mittels Adsense.

"Das Verhältnis der deutschen Zeitungsverlage zu Google ist äußerst ambivalent", so Riefler. Die Analyse wurde erstmals in Teilen auf dem BDZV Google-Fachtag am 18. November 2009 in Berlin vorgestellt, wo 70 Verleger, Chefredakteure und Geschäftsführer anwesend waren.


eye home zur Startseite
Siga4971249714 27. Nov 2009

Google FINDET alles. Wikipedia WEISS alles. Wenn es nicht gerade von den Anführern als...

M_Kessel 27. Nov 2009

-----------------------------------------------------------------> Nein, neu ist das...

Sebastian Baus 25. Nov 2009

Die Aussage "zwischen 25 und 50 Prozent ihrer Seitenzugriffe durch Google" ist in meinen...

afri_cola 25. Nov 2009

bittesehr: http://www.ibusiness.de/aktuell/db/1509417424jg.html Paid-Content ist tot...

Spucknick 25. Nov 2009

Das wäre schön. Denn OPT-IN wäre anständig. Google kümmert das aber nicht, solange sie...


ComputerBase / 25. Nov 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trivadis GmbH, Frankfurt am Main
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. imbus AG, Möhrendorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Es wäre nur noch interessant zu wissen...

    bla | 02:07

  2. Re: Genial diese Chinesen...

    schachbrett | 02:01

  3. Re: Ein Mehrwert darzustellen wird immer schwieriger

    divStar | 01:55

  4. Re: Ganz und gar nicht günstig

    schachbrett | 01:50

  5. Re: Fair Use ist schon eine schöne Sache.

    divStar | 01:48


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel