Anzeige

RFID-Chips machen Metallteile schlau

Fraunhofer-Forscher entwickeln Verfahren, um RFIDs in Metallteile zu integrieren

RFID-Chips ertragen Temperaturen nur bis etwa 100 Grad. Deshalb konnten sie bisher nicht in Bauteile aus Metall integriert werden. Fraunhofer-Forscher haben ein Rapid-Manufacturing-Verfahren entwickelt, mit dem Metallteile mit RFID-Chips ausgestattet werden können.

Anzeige

Radio Frequency Identification-Chips (RFID) ermöglichen es, Bauteile oder Waren zu identifizieren und zu verfolgen. Die Chips sind jedoch hitzeempfindlich und können deshalb beispielsweise nicht in Metallteile integriert werden. Forscher vom Bremer Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) haben ein Verfahren entwickelt, um RFID-Chips auch in Werkstücke aus Metall zu integrieren

Chip verschwindet im Metall

Das Verfahren beruht auf Rapid Manufacturing: Das Werkstück wird als 3D-Modell am Computer erstellt, die Daten werden dann an eine Maschine geschickt. Diese baut das Werkstück schichtweise auf, indem sie Metallstaub mit einem Laser verschmilzt. Dieser Prozess lässt sich nach Angaben des Fraunhofer IFAM so steuern, dass ein RFID-Chip in das Teil eingeschlossen werden kann.

Projektleiter Claus Aumund-Kopp sieht eine ganze Reihe von Anwendungen für die integrierten RFID-Chips. "In den Funketiketten kann man wichtige Informationen hinterlegen, etwa die Seriennummer oder das Herstellungsdatum. Die Unternehmen können damit beispielsweise hochpreisige Ersatzteile fälschungssicher machen." Die Integrität des Teils sei dadurch gewährleistet, dass der Chip vollständig in das Teil eingebaut ist. Beim Versuch, ihn zu entfernen, werde er zwangsläufig zerstört. Außerdem sei es möglich, im Betrieb auf dem Chip Daten zu speichern, die Sensoren über die thermische oder die mechanische Belastung des Teils liefern.

Das Verfahren wollen Aumund-Kopp und seine Kollegen auf der Messe Euromold vorstellen, die vom 2. bis 5. Dezember 2009 in Frankfurt stattfindet.


eye home zur Startseite
Bankbenoter 23. Nov 2009

Nicht nur dieses Plastikgeld. Daher auch ein Pfund Silber als Waehrungseinheit.

MalariaMücke 23. Nov 2009

Von wegen: Jemanden anspucken mache noch keinen DNA-Test! wie ein erklärter Fussballfan...

AllesMakulatur 23. Nov 2009

Meinten Sie Rauhfasertapete? Literaturempfehlungen: Agaton Sax: Papierkaumaschine! http...

KopfRadio 23. Nov 2009

http://de.wikipedia.org/wiki/Diskette

mööp 22. Nov 2009

Jetzt versteh ich endlich wie diese flüssig Terminatoren funktioniert haben!

Kommentieren


Business on Ruhr / 20. Nov 2009



Anzeige

  1. Mitarbeiter 2nd-Level-Support (m/w)
    KREMPEL GmbH, Vaihingen an der Enz
  2. Senior Project Manager (m/w)
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. IT-Entwickler (m/w) mit Spezialisierung SAP-Rechnungswesen
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Spaceballs, Anastasia, Bullitt, Over the top, Space Jam)
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  3. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Preisfrage

    skull77 | 19:32

  2. Re: nicht aufgeben

    Braineh | 19:32

  3. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    MrX. | 19:27

  4. Re: Main-10?

    sphere | 19:27

  5. Re: Das Schild

    Mansfield | 19:26


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel