GPL-Programm Fpflac nutzt mehrere Prozessoren

Audio auf Quadcore-Prozessoren mehr als dreimal schneller komprimiert

Die Firma Thinkmeta Software UG hat den Open-Source-Audio-Encoder Flac so erweitert, dass er mehr als nur einen Prozessor nutzen kann. Fpflac ist mehrkernfähig und soll einzelne Kerne besser auslasten. Thinkmeta hat Fpflac unter die GPL gestellt.

Anzeige

Nachdem Thinkmeta bereits einen multicorefähigen Mp3-Encoder entwickelt hatte, hat sich die Firma nun dem Flac-Format gewidmet. Fpflac soll Flac-Dateien auf Quadcore-Prozessoren bis zu dreieinhalb mal schneller codieren als sein ebenso quelloffenes Vorbild. Thinkmeta spricht von einer 87-prozentigen Auslastung der einzelnen Kerne. Der Encoder entstand im Rahmen des Projekts "Fiber Pool", das laut Thinkmeta ein Multicore-Framework zur Verfügung stellt, mit dem asynchrone Programmierung unter C++ ermöglicht wird.

Fpflac ist als Binärdatei für Windows XP oder höher in 32- oder 64-bittiger Variante von der Webseite von Thinkmeta erhältlich. Der Quellcode für Fpflac verbirgt sich in dem Fiber Pool Framework, das ebenfalls von den Thinkmeta-Seiten heruntergeladen werden kann.


Verwundert 21. Nov 2009

Warum hältst du nicht einfach deine Schnauze wenn du keine Ahnung hast wovon du...

Trauminsel... 20. Nov 2009

Er hat ihn wahrscheinlich sorgfältig für Dich ausgewählt. ;)

GPL-Lieber 20. Nov 2009

Und das am Freitag... wo ist die Kreativität geblieben?

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Ingenieure (m/w) für Java-Technologien
    Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Hannover
  2. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. IT-Projektleiter (m/w) in der Softwareentwicklung
    ADAC e.V., München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel