Internet Explorer 9: CSS3, Acid3 und GPU-Rendering

Trident-Engine macht gute Fortschritte

Microsoft hat keine Lust mehr, technologisch bei den Browsern den letzten Platz zu belegen. Mit dem Internet Explorer 9 hat das Unternehmen viel vor: Grafikkarte nutzen, den Acid3-Test bestehen und CSS3 unterstützen. Webdesigner und Anwender können sich offenbar auf einen schnellen Browser freuen.

Anzeige

Mit einem wenige Wochen alten Build der Trident-Engine zeigte Microsoft erste Fortschritte die für den Internet Explorer 9 zu erwarten sind. Auf der PDC demonstrierte Microsoft die Neuerungen und Verbesserungen des Browsers. Beim Benchmark Sunspider verspricht Microsoft komplett aufzuholen. Bereits die jetzige interne Version soll nach der kurzen Entwicklungszeit sehr nah an Firefox 3.6 herankommen. Der Internet Explorer 8 und sein Vorgänger waren beim Sunspider-Test immer weit abgeschlagen gewesen.

 

Auch bei den Standards will Microsoft drastisch zulegen. HTML5 und CSS3-Module werden Bestandteil der Unterstützung der neuen Browserengine des IE9 sein. Um diese Fortschritte bei der allgemeinen Standardunterstützung zu demonstrieren, konnte Microsoft auch schon bessere Ergebnisse beim Acid3-Test zeigen. Statt den bisherigen 20 von 100 Punkten schafft die neue Version immerhin schon 32 Punkte. Hinter dem Acid3-Test verbergen sich 100 kleine Einzeltests rund um Webstandards, die es zu bestehen gilt.

Der Acid3-Test war seinerzeit von der IE-Konkurrenz innerhalb kürzester Zeit gemeistert worden. Nur Microsoft hatte kein Interesse, seinen Punktestand zu erhöhen. Mit dem IE9 ändert sich das. Zukünftige wie aktuelle Standards werden für den Browser wichtig. Dazu gehören auch CSS3-Module. Eines der zumindest optisch auffälligsten Module ist CSS3-Backgrounds & Borders. Mit dem IE9 wird es möglich sein, per CSS3 Rahmen von Blockelementen abzurunden. Auf der PDC 09 wurde das bereits demonstriert.

Auch der CSS-Selektors-Test ist für die gezeigte Vorabversion des Browsers keine große Hürde mehr. Immerhin 572 Tests hat der Browser schon bestanden. Der Selectors-Test testet die Funktionsfähigkeit von insgesamt 43 Selektoren mit 578 Einzeltests.

Um die Geschwindigkeit der Darstellung weiter zu steigern, wird der Internet Explorer 9 auf die APIs der DirectX-Familie setzen. Statt GDI wird jetzt Direct2D und Directwrite genutzt. Das Resultat sind weichere Animationen und die Steigerung der Framerate. Microsoft demonstrierte das mit den Bing-Maps. Bei der Demo schaffte der Internet Explorer mit GDI-Rendering nur etwa 15 Bilder pro Sekunde. Mit der Hardwarebeschleunigung vervierfachte sich der Wert auf dann 60 Bilder pro Sekunde.

Wann der Internet Explorer 9 erscheint, ist noch nicht bekanntgegeben worden. Auch eine Vorabversion gibt es derzeit nicht, da das Team gerade erst mit den Arbeiten begonnen hat.


zilti 02. Mär 2010

Na dann, viel Spass. Serverseitig dynamische Seiten zu SVG konvertieren - dürfte lustig...

hahahaha 21. Nov 2009

"The Internet? We're not interested in it." -Bill Gates, 1993

Kundenkenner 21. Nov 2009

Du glaubst gar nicht wie viele Großfirmen es noch gibt, die noch IE6 gar Windows 2000...

GodsBoss 21. Nov 2009

Ich bin dafür, Microsoft schlägt einen anderen Weg ein und unterstützt nicht (X)HTML 5...

GodsBoss 21. Nov 2009

Das ist so unsinnig, das ist kaum auszuhalten. Linux hat nichtmal Fenster standardmäßig...

Kommentieren


Fast-Load.de / 18. Nov 2009

Internet Explorer 9 ab ??

TechCounty / 18. Nov 2009

IE9-Versprechungen

Gerald Schneider / 18. Nov 2009

Internet Explorer 9



Anzeige

  1. IT-Administrator (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Dresden
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. Software Quality Engineer (m/w)
    Interhyp AG, München
  4. Remote Services & Servicetoolmanager (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IMHO - Heartbleed und die Folgen

    TLS entrümpeln

  2. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  3. Maynard

    Wayland-Shell für das Raspberry Pi

  4. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  5. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  6. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  7. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  8. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  9. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  10. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel