Microsoft stellt .Net Micro unter Apache-Lizenz

Quellcode des .Net-Micro-4.0-Frameworks soll freigegeben werden

Microsoft hat auf der Professional Developer Conference (PDC) in Los Angeles die neue Version des Entwickler-Frameworks .Net Micro vorgestellt und gleichzeitig angekündigt, es unter die freie Apache-Lizenz 2.0 zu stellen.

Anzeige

Für eine Überraschung sorgte Microsoft auf der diesjährigen PDC in Los Angeles: Gleichzeitig mit der Vorstellung des Entwickler-Frameworks .Net Micro 4.0 hat der Konzern bekanntgegeben, den Quellcode des Frameworks unter der freien Apache-Lizenz 2.0 zu veröffentlichen.

Ausgenommen sind lediglich die TCP/IP-Stacks, die Microsoft von der Firma EBSNet lizenziert hat, und Verschlüsselungsbibliotheken, die auch in anderen Frameworks zum Einsatz kommen.

Die Micro-Variante des .Net-Frameworks ist für den Einsatz auf Embedded Devices gedacht, begnügt sich mit 300 KByte Speicher und unterstützt zahlreiche Prozessoren, hauptsächlich der Firma ARM. Außerdem werden nur Teile der .Net-Klassen unterstützt.

Bereits im Juli 2009 hatte Microsoft zugesichert, unter .Net entwickelte Applikationen nicht mit Patentklagen zu überziehen. Grund für die Äußerung waren Bedenken der Open-Source-Gemeinde, Programme, die unter der .Net-Implementierung Mono unter Linux geschrieben wurden, könnten von Microsoft patentrechtlich verfolgt werden.


RaiseLee 18. Nov 2009

war es etwa auf der Seite so? ^^ habs net gefunden per Suche....

RaiseLee 18. Nov 2009

Vielen Dank!

RaiseLee 17. Nov 2009

Java Jünger würden sich sowieso nie den Inhalt anschauen, denn Java ist sowieso immer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Betriebs-System Engineer (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Aschaffenburg
  2. Software-Entwickler Treiber Experte (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad (Raum Karlsruhe/Stuttgart)
  3. Systembetreuer (m/w) Spielsystem
    LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Senior Systemadministrator (m/w) (Microsoft/AD / VMware / Citrix)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GTA 5 (PC)
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 14.04.
  2. NEU: Diablo III
    19,97€
  3. Xbox One Konsole 1TB + CoD Adv. Warfare
    399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. JAP-Netzwerk

    Anonymes Surfen für Geduldige

  2. Erneuerbare Energie

    Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen

  3. Bündelung

    Telekom-Hybrid-Router soll nächstes Jahr IP-TV unterstützen

  4. Android 5

    Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang

  5. Neue Grafikschnittstelle

    Aus Open-GL-Next wird Vulkan

  6. WLAN

    HP will Aruba Networks für 3 Milliarden US-Dollar kaufen

  7. Trine 3 The Artifacts of Power

    Das neue Trine wird dreidimensional

  8. Bombshell

    3D Realms möchte es krachen lassen

  9. Schweiz

    Apple registriert seine Marke für Autos

  10. Star Citizen

    Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Re: Verklebte Akkus = geplante Obsoleszenz

    Trollversteher | 12:11

  2. Re: glMultiDrawArraysIndirect

    pythoneer | 12:10

  3. Re: "aufgrund zu hoher Reparaturkosten"

    plutoniumsulfat | 12:10

  4. Re: mit Voxel wäre sowas einfacher umzusetzen

    LH | 12:10

  5. Re: Nachteile der Funktion?

    elgooG | 12:10


  1. 12:02

  2. 12:01

  3. 11:56

  4. 11:48

  5. 11:17

  6. 09:39

  7. 09:18

  8. 09:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel