Abo
  • Services:
Anzeige

Ausprobiert: Facebook, Twitter und Zune auf Xbox 360

Neue Funktionen in Benutzeroberfläche von Xbox 360

Schnell einen Statusbericht an den Freundeskreis schicken, Urlaubsbilder auf Facebook hochladen und später einen Spielfilm - nach der jüngsten Aktualisierung geht das auch auf der Xbox 360. Trotzdem wird die Konsole dadurch nicht zum PC-Ersatz, wie Golem.de im Video zeigt.

Ab sofort hat Microsoft neue Dienste in der Benutzeroberfläche der Xbox 360 integriert. Die bringen Unterstützung für Facebook, Twitter sowie einen neuen Service für Filme auf die Konsole. Alle sind nicht Teil eines typischen Firmwareupdates, sondern stehen unter den Rubriken "Community" und "Video" zum kostenlosen Download bereit. Mit Hilfe der Facebook-Applikation kann der Nutzer beispielsweise manuell eintragen, welches Spiel er gerade spielt, seine Freunde kontaktieren und deren Einträge und Statusupdates lesen sowie Fotos anschauen; Microsoft hat sich übrigens 2007 für rund 240 Millionen US-Dollar einen 1,6-Prozent-Anteil an dem sozialen Netzwerk gekauft.

Anzeige
 

Das Twitter-Angebot bietet die gleichen Features wie über andere Plattformen, also kurze Botschaften an Mitleser. Zwei Nachteile haben allerdings die Programme: Zum einen ist die Texteingabe über einen Spielecontroller umständlich, zum anderen verfügt die Xbox 360 über keinen Browser - es ist also nicht möglich, Links aufzurufen. Für den Zugriff ist in beiden Fällen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Xbox Live Gold nötig, außerdem müssen die Nutzer mindestens 18 Jahre alt sein.

Neu im Angebot ist ein Film-Streaming-Dienst namens Zune, der Videos in 1080p-Auflösung mit 5.1 Surround Sound zum sofortigen Anschauen bietet. Nutzer können komfortabel durch Rubriken scrollen, bezahlt wird mit MS-Punkten, die Kosten liegen je nach Film und Auflösung bei 4 bis 7 Euro. Ob die gerade verwendete Internetverbindung schnell genug ist, prüft das Programm im Vorfeld. Etwas merkwürdig wirkt, dass die Filme erst in einer nicht näher definierbaren, niedrigen Auflösung beginnen, die nach ein paar Sekunden mit immer mehr Bildinformationen angereichert wird. Zuschauer können per On-Screen-Menü ohne große Zeitverzögerung Vorwärts- und Rückwärtsspulen, das Bildformat ändern oder eine Pause einlegen. Bis zu sieben Freunde können sich die Filme gemeinsam anschauen und dabei per Voice Chat miteinander plaudern.

Größter Haken: Das Angebot ist derzeit noch sehr klein, und ausgerechnet ein - übrigens von Konkurrent Sony stammendes - Actionhighlight wie 007 James Bond: Quantum of Solace steht nur in SD bereit.


eye home zur Startseite
Eisklaue 19. Nov 2009

Sowas gibts doch schon, siehe Outlook. Da gibt man nur noch seine Email Adresse und das...

Hotohori 18. Nov 2009

Falsch, du zahlst nicht für Facebook und Twitter, du zahlst für XBox Live Gold...

Hotohori 18. Nov 2009

Dann bleibt mir dazu eh nur eines zu sagen: euer persönliches Pech.

Hotohori 18. Nov 2009

Eben, selbst Zune ist eine extra Anwendung. Keine Ahnung wo da das Problem ist...

Hotohori 18. Nov 2009

Tastatur wäre an der XBox 360 auch kein Problem, da funktionieren die meisten USB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, München
  2. über access KellyOCG GmbH, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. regiocom consult GmbH, Magdeburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: In Deuschland verboten - wer ruft den...

    matbhm | 18:58

  2. Re: 2500 Tonnen ist nur das Gewicht der betankten...

    Frank... | 18:57

  3. Re: Es gab aber einen Vertrag

    matbhm | 18:56

  4. Re: klar ich kauf mir auch neue Kopfhörer

    ThaKilla | 18:56

  5. Das passiert ständig

    DrWatson | 18:56


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel