Microsoft-Mitbegründer Paul Allen hat Krebs

56-Jähriger an Non-Hodgkin-Lymphomen erkrankt

Der Milliardär Paul Allen ist an Krebs erkrankt. Der Microsoft-Mitbegründer leidet an Non-Hodgkin-Lymphomen, gab sein Unternehmen Vulcan bekannt.

Anzeige

Der Microsoft-Mitbegründer Paul Allen leidet an Krebs. Bei Allen wurden Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) diagnostiziert, worunter verschiedene bösartige Erkrankungen des lymphatischen Systems erfasst sind. Er erhält eine Chemotherapie, gab seine Schwester Jody Allen in einer E-Mail an die Beschäftigten von Allens Investmentfirma Vulcan bekannt. Joy Allen ist auch Vorstandsvorsitzende von Vulcan.

Bereits vor über 25 Jahren hatte Allen (56) mit einem Hodgkin-Lymphom gekämpft, einer bösartigen Tumorerkrankung des Lymphsystems. Die Erkrankung wurde als Grund genannt, weshalb Allen Microsoft verließ.

"Paul fühlt sich gut und er ist nach wie vor optimistisch", so Jody Allen weiter. Er werde weiter für das Unternehmen tätig sein, doch die Gesundheit stehe jetzt an erster Stelle. "Wer Pauls Lebensgeschichte kennt, der weiß, dass er vor knapp 25 Jahren Hodgkins besiegt hat. Er ist optimistisch, auch diese Krankheit besiegen zu können."

Laut Forbes-Magazin, das die Liste der reichsten US-Amerikaner führt, lag Allen im vergangenen Jahr mit 16 Milliarden US-Dollar auf Platz 12. Der Sohn eines Bibliothekars hatte zusammen mit seinem Klassenkameraden Bill Gates im Jahr 1975 Microsoft gegründet.

"Melinda und ich schließen Paul in unsere Gedanken und Gebete ein", gab der Microsoft-Aufsichtsratsvorsitzende Gates zusammen mit seiner Frau bekannt. "Paul gehört zu meinen engsten Freunden und ich kenne ihn als starke und unverwüstliche Persönlichkeit."

Gates gilt eher als religionsskeptisch. 1997 sagte er dem Time Magazin: "Gerade im Hinblick auf die Nutzung von zeitlichen Ressourcen ist Religion nicht sehr effizient. Es gibt eine Menge mehr, was ich an einem Sonntagmorgen tun kann." Melinda Gates ist katholisch.


GAda 18. Nov 2009

Treffen wird es irgendwann jeden... Man kann nur die Wahrscheinlichkeit leicht verändern.

Treadmill 17. Nov 2009

Mancher Antitroll ist schlimmer als die Trolle selbst.

Microsoft... 17. Nov 2009

Wenn man sich so das Postverhalten ansieht fällt einem doch stark auf, dass die Microsoft...

Firtu 17. Nov 2009

PRAYER How to do nothing and still think you're helping

marcel83 17. Nov 2009

Ich würd' mich nicht entscheiden wollen - Jedenfalls nicht solange nicht klar ist, was...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  4. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel