Zeiss-Objektive für Nikon-Kameras mit Chips

Vom Superweitwinkel bis zum Makro

Die Nikon-Objektive von Carl Zeiss werden ab sofort mit einer elektronischen Schnittstelle ausgestattet. So können Nikon-Kameras mit den manuellen Objektiven auch die Zeit-, Blenden- und Programmautomatik nutzen. Die neue Baureihe ZF.2 umfasst zunächst acht Objektive - vom Superweitwinkel bis zum Makro.

Anzeige

Durch die elektronische Schnittstelle kann die Kamera die Blende selbst einstellen, die durch die Automatiken vorgegeben beziehungsweise vom Nutzer ausgewählt wurde. Dadurch entfällt die manuelle Einstellung am Objektiv. Außerdem übermitteln die Objektive ihre Daten an die Kamera. Sie werden in den Fotos innerhalb der EXIF-Daten eingetragen. Dazu gehören neben den Standarddaten wie Hersteller und Brennweite auch das Datum und das Belichtungsmessverfahren.

Die ZF.2-Objektiv-Serie umfasst acht Brennweiten. Dazu zählt die "Weitwinkel 18 mm F3,5, 21 mm F2,8" und die Brennweite "35 mm F2" sowie die Normalbrennweiten "50 mm F1,4" und "50 mm F2" sowie die Porträtbrennweite "85 mm F1,4". Alle Brennweitenangaben beziehen sich auf das Kleinbildformat.

Dazu kommen noch das "28 mm F2" und das "Makro 100 mm F2". Die Preise für die neuen Objektive liegen zwischen 649 und 1.649 Euro. Das 18-mm-Objektiv kostet rund 1.250 Euro, das "21 mm" ist für 1.550 Euro zu haben und das "28 mm" soll 1.150 Euro kosten. Für das 35-mm-Modell fallen 850 Euro an, das Standardobjektiv "50 mm F1,4" wird 650 Euro kosten und das "Zeiss Makro-Planar T* 50 mm 2.0" wird für 1.150 Euro angeboten. Die Porträtbrennweite "Zeiss Planar T* 85 mm F1,4" soll ebenfalls 1.150 Euro kosten. Das teuerste Objektiv ist das "Zeiss Makro-Planar T* 100 mm F2" mit 1.650 Euro.


Haarespalter 17. Nov 2009

# Nee, die Mamiya und die Hassy sind ja kein KB. Also musst du deine Kamera mit 960mm MB...

Haarespalter 17. Nov 2009

Und mein Weg zur Arbeit ist mit dem MX-5 bezogen auf einen SL65 AMG dann 25km weil ich ja...

Haarespalter 17. Nov 2009

Wo ich doch die ganze Zeit Haare wegen der Brennweite spalte? Aber jemand der Contax G...

Kommentieren




Anzeige

Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

    •  / 
    Zum Artikel