Anzeige

Hackintosh-Anbieter Psystar unterliegt Apple vor Gericht

Rechtsstreit ist noch nicht beendet

Psystar hat vor einem kalifornischen Gericht auf ganzer Linie gegen Apple verloren. Noch verkauft Psystar PCs mit modifiziertem MacOS X, das dürfte sich bald ändern.

Anzeige

Das zuständige kalifornische Gericht hat Apples Anträgen auf ein Schnellverfahren bezüglich Urheberrechts- und DMCA-Verletzungen und der Beendigung dieses Teils des Verfahrens stattgegeben. "Die Parteien haben viel Tinte darüber vergossen, ob Psystar der Besitzer oder Lizenznehmer der Kopie (u.a. der materiellen Kopie) des von ihm erworbenen MacOS X ist", schreibt das Gericht in seinem Urteil.

Das Gericht folgte Apples Argumenten fast auf ganzer Linie. Psystars Reproduktion, Modifikation und Verbreitung von MacOS X auf Nicht-Apple-Computern wurde als Urheberrechtsverletung unter dem Copyright Act und als Verletzung des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verurteilt. Letzteres, da Psystar einen Schutzmechanismus im MacOS-X-Bootloader umging. Diesen betrachtete das Gericht als wirksam, obwohl Psystar argumentierte, dass die Informationen dazu leicht über das Internet nachzuschlagen wären.

Apple hat dem Gericht durch Testkäufe nachgewiesen, dass Psystar nicht allen seinen Rechnern eine originale MacOS-X-DVD beigelegt hat. Dazu kommt der Vorwurf, dass Psystar das auf den Rechnern vorinstallierte MacOS X nicht von den beigelegten DVDs, sondern von einem Image installiert hat - was im PC-Handel aus Effizienzgründen ein normaler Vorgang ist.

Das von einem Mac Mini erstellte Master-Image habe zudem nicht immer der Betriebssystemversion entsprochen, die verkauft worden sei. Das könnte allerdings durch vom Händler voreingespielte Updates auch bei normalen Macs auftreten. Zudem würde bei jedem Systemstart eines Psystar-Rechners eine weitere unerlaubte Kopie von MacOS X im RAM entstehen. Das Gericht folgte auch diesen Ausführungen und sah Psystars Gegenargumente als nicht schlüssig an.

"Selbst wenn es der Fall gewesen wäre, dass eine DVD jedem Computer beigelegen hätte, hätte dies die Verletzung bezüglich oben erwähnter unerlaubter Kopien nicht beseitigt", heißt es im Urteil.

Das Gericht sieht Apples Nutzungsbedinungen, die ein Ausführen von MacOS X auf Nicht-Apple-Computern untersagen, als legitim an: "[...] Apple hat MacOS-X-Käufern nicht verboten, Produkte von Konkurrenten zu benutzen. Stattdessen hat Apple Käufern schlicht verboten, MacOS X auf Produkten von Konkurrenten einzusetzen." Das wertete das Gericht nicht als übermäßig restriktiv.

Das Rechtsblog Groklaw sieht das Urteil als Massaker gegen Psystar. Psystars Verteidigung sei in Flammen aufgegangen. Zudem sei es ein Paradebeispiel für die Gefahren proprietärer und damit restriktiver Software - und für die Vorzüge von Open Source ohne jegliche proprieräte Elememte. Diese würden immer Restriktionen und damit Probleme mit sich bringen. "Schaut Euch den Apple-gegen-Psystar-Fall an. Auf die Freiheit kommt es an. Einige Dinge sind zu offensichtlich."

Für Psystar ist der Rechtsstreit mit Apple nicht vorbei: Apple klagt weiter, unter anderem wegen Vertragsbruch, Markenrechtsverletzung und Wettbewerbsverzerrung durch Psystar. Zudem läuft noch eine Klage in einem weiteren US-Staat, der sich ebenfalls um MacOS X - genauer gesagt um Snow Leopard - auf Psystar-PCs dreht. Gegen private Hackintosh-Projekte scheint Apple unterdessen noch nicht vorgegangen zu sein.


eye home zur Startseite
Anonymous90 24. Nov 2009

Lenovo kann es...

glücklicher... 22. Nov 2009

Mindestens seit Snowleopard. Per Default ist aber nur Read-Only aktiviert. Du musst nur...

GG 20. Nov 2009

nun - ich hatte auch lange Probleme mit meinem MBP. Im Moment läuft er zwar wieder...

Elektriker 18. Nov 2009

Bei Apple-Usern ist es das wichtigste, dass sie das Gefühl des "Besserseins" haben. Jeder...

spanther 16. Nov 2009

Ihre restriktiven Nutzungsbestimmungen genauso wie die EULA von Microsoft darf man...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal
  3. Projektleiter (m/w) Arbeitsplatzinfrastruktur in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. GET ONE Program Management Office - Senior Quality Manager (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. JETZT AUCH BEI CASEKING: HTC Vive VR-Brille
    899,90€
  2. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. TIPP: PCGH i5-6600K Overclocking Aufrüst Kit @ 4.5 GHz
    nur 649,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Eigentlich ist es eher eine Kilofactory

    Gamma Ray Burst | 03:21

  2. Re: Irgendwie schade

    as (Golem.de) | 03:15

  3. Re: Einfach nicht wählen.

    plutoniumsulfat | 03:06

  4. Killerspiel!!11

    Aslo | 02:38

  5. SuperMicro sind schon super.

    grslbr | 01:59


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel