Anzeige

SPDY soll das Web doppelt so schnell machen

Google stellt neues Protokoll zum Ersatz von HTTP vor

Google will das Web mit SPDY (gesprochen "SPeeDY") schneller machen - mehr als doppelt so schnell. Das neue Protokoll soll HTTP ersetzen, das für moderne Webseiten nicht mehr optimal sei. Prototypen von Server und Client hat Google bereits umgesetzt.

Anzeige

HTTP wurde 1996 als Standard verabschiedet und sorgt heute dafür, dass Webseiten den Weg vom Server zum Nutzer finden. Doch heutzutage kommt HTTP für Webseiten zum Einsatz, für die das Protokoll eigentlich nicht gemacht ist. Beispielsweise bestehen Webseiten heute aus einer Vielzahl kleiner Objekte, aber HTTP erlaubt eigentlich nur eine Anfrage pro Verbindung. Zwar hilft HTTP-Pipelining hier etwas, lasse aber trotzdem nur eine FIFO-Queue zu, so Google. So setzen viele Browser auf viele parallele Anfragen, um die Darstellung von Webseiten zu beschleunigen.

Darüber hinaus kann bei HTTP nur der Client eine Verbindung einleiten, selbst dann, wenn der Server den Client kennt und weiß, welche Ressourcen er benötigt.

Auch werden die Header bei HTTP unkomprimiert gesendet, was angesichts asymmetrischer Leitungen wie bei ADSL zu unnötigen Verzögerungen führt. Dank zunehmender Cookies und zunehmenden Funktionsumfangs der Clients seien Header typischerweise zwischen 700 und 800 Byte groß. Ließe sich diese Datenmenge reduzieren, könne sich das positiv auf die Latenz auswirken, so Google weiter. Dabei werden viele Header-Informationen - User-Agent, Host und Accept* - obendrein immer wieder gesendet, was unnötig sei, da sich diese Informationen nicht ändern.

Dass bei HTTP die Kompression der Daten optional ist, hält Google zudem für falsch. Daten sollten immer komprimiert werden.

SPDY soll hier Abhilfe schaffen und so die Ladezeit von Webseiten halbieren, was Google in ersten Experimenten bereits erreicht. Das Protokoll setzt auch weiterhin auf TCP auf, so dass keine Änderungen an der Netzwerkstruktur notwendig sind. Auch müssen die Autoren von Webseiten keine Anpassungen für SPDY vornehmen, Veränderungen betreffen lediglich Client und Server. Das aber setzt voraus, dass es Google gelingt, dass andere das Protokoll in ihren Browsern und Servern aufnehmen, wozu Google seinen Code als Open Source bereitstellt.

Konkret soll es SPDY erlauben, mehrere HTTP-Requests gleichzeitig in einer einzigen TCP-Session abzuwickeln, die Bandbreite gegenüber dem heute genutzten HTTP durch Eliminierung von überflüssigen Headern und Komprimierung reduzieren. Zudem soll das Protokoll einfach zu implementieren und weniger komplex als HTTP sein, ausgestattet mit einfach zu parsenden Nachrichtenformaten.

Als Basis für SPDY kommt SSL zum Einsatz. Auch wenn dies die Latenz wieder etwas erhöhe, so liege die langfristige Zukunft des Webs doch in sicheren Verbindungen. Zudem sei SSL notwendig, um sicherzustellen, dass die Kommunikation via SPDY nicht durch bestehende Proxys unterbunden wird.

SPDY soll auch eine Push-Funktion bekommen, es dem Server also erlauben, eine Verbindung zum Client aufzubauen.

Details zu Speedy samt erster Benchmarks auf Basis der Prototypen hat Google unter dev.chromium.org veröffentlicht. Demnach lassen sich Webseiten mit der aktuellen SPDY-Implementierung rund 55 Prozent schneller laden.


eye home zur Startseite
Benchmakrneder 14. Apr 2010

Das macht ja eigentlich HTTP Pipelining, nur nicht so effizient, wie in deinem Beispiel...

Verwundert 17. Nov 2009

Jein Wenn ich eine Seite habe die mit 0 Warnings jetzt in IE6, IE7, IE8, FF1-3.4...

Orthografiker 16. Nov 2009

als

Peking-Ente 15. Nov 2009

Perfekt sieht das Netz unter LSD schonmal eigentlich ganz gut aus, wenn man sich die...

Verwundert 15. Nov 2009

Wieso schreien eigentlich immer die Leute mit dem wenigsten Basiswissen am...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  3. Featureteamleiter im Bereich Video (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Battlefield 4 - [PC]
    9,98€ USK 18
  2. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division 29,97€, Far Cry Primal 29,97€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...
  3. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  2. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  3. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  4. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  5. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  6. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  7. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  8. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  9. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  10. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    DY | 16:10

  2. Re: OT: wie wärs erst mal mit Grundversorgung?

    DiamondTommy | 16:09

  3. Re: Da hab ich einen Tip für Öttinger

    der_wahre_hannes | 16:08

  4. Re: LKW, Transporter, Busse, Kreuzungen, usw.

    nixidee | 16:08

  5. Re: Wer nicht will der hat schon...

    sneaker | 16:08


  1. 14:53

  2. 13:39

  3. 12:47

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:30

  8. 10:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel