Abo
  • Services:
Anzeige

Details zur EA-Entlassungswelle: C&C 4 besonders betroffen?

Auch Entwickler bei Pandemic und Maxis müssen mit Kündigungen rechnen

Rund 900 Spielentwickler bei Electronic Arts müssen mit der Kündigung rechnen, so das Unternehmen nach der Bekanntgabe von schlechten Geschäftszahlen. Faktisch bereits gekündigt sind Gerüchten zufolge die Entwickler des nächsten Command & Conquer - aber auch ein deutsches Studio könnte zu den Betroffenen gehören.

Amerikanischen Medienberichten zufolge hat Electronic Arts die Entwickler von Command & Conquer 4 bereits jetzt darüber informiert, dass ihr Studio nach Fertigstellung des Spiels - irgendwann 2010 - geschlossen wird und so gut wie alle Mitarbeiter gehen müssen, schreibt unter anderem Kotaku.com unter Bezug auf anonyme Quellen. EA hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert. Der Wahrheitsgehalt der Meldungen ist zumindest zweifelhaft: Schließlich ist die Spielentwicklung keine Branche, in der man demotivierte Mitarbeiter in der Produktionsphase einfach mal so ein paar Monate bis zur Veröffentlichung mitschleppen kann, ohne dass die sich neue Jobs suchen - und ein ganzes Team schon gar nicht.

Anzeige
 

Weiteren Gerüchten zufolge sind als Folge der schlechten Geschäftszahlen bei EA außerdem Mitarbeiter der Pandemic Studios - wo derzeit The Saboteur entsteht - sowie Maxis von den Kündigungen betroffen. Letzteres erscheint plausibel, denn die Entwickler dort kümmern sich in erster Linie um Spore, das wirtschaftlich längst nicht so erfolgreich war wie von Electronic Arts erwartet.

Auf Gerüchte, wonach Mythic Entertainment von den Entlassungen besonders betroffen sei und womöglich sogar die Einstellung von Warhammer Online bevorstehen könnte, hat Executive Produer Jeff Hickman in einem offenen Brief indirekt reagiert. Er geht zwar nicht auf die Kürzungen in seinem Team ein, weist aber auf die Bedeutung der Spiele für sein Team hin und kündigt weitere umfangreiche Patches und Verbesserungen an.

Unter den von Entlassungen betroffenen Entwicklern könnten sich auch Deutsche befinden: Schon seit längerem gibt es Gerüchte, wonach EA sein Ingelheimer Studio Phenomic schließen will. Das hatte zuletzt das Echtzeitspiel Battleforge veröffentlicht, dem größere Verkaufserfolge ebenfalls verwehrt geblieben sind; mittlerweile gibt es den Client des Titels kostenlos.


eye home zur Startseite
Besserwisser01 15. Feb 2010

ich finde auch der Begriff micropay ist falsch, er müsste eigentlich macropay heissen da...

Zielscheibe 15. Feb 2010

Von mir aus kann EA untergehen die Goldenen Zeiten von EA auf dem C64 sind vorbei...

Zockerle 15. Feb 2010

also ich fands mal ganz nett nur wiedert mich die kaufe dir einen Set karten und wenn du...

gagabubu 16. Nov 2009

Fazit: Spieleentwickler sind keine Softwareentwickler (Programmierer). Letztere machen...

Zitr0ne 12. Nov 2009

So, was würdest du machen wenn dein Geschäftsunternehmen nicht mehr halten kann und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. gkv informatik, Wuppertal
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. über JobLeads GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand
  2. bei Alternate
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Das macht der doch...

    maze_1980 | 23:10

  2. Re: Dummes Golem-Geschwätz!

    m_jazz | 23:09

  3. Re: was völlig fehlt

    SelfEsteem | 23:06

  4. Re: Keine #3

    Arhey | 23:06

  5. Obama halt so butthurt

    torrbox | 23:05


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel