Nvidia: T-Mobile mit einem Tegra-Tablet?

Prototyp soll angeblich ein T-Mobile-Logo tragen

Während einer Veranstaltung mit Nvidias Chef Jen-Hsun Huang zeigte dieser ohne Vorankündigung verschiedenen Vertretern der Medien ein Tablet, das vermutlich auf die Tegra-Plattform setzt. Das Shufflegazine hat sogar ein Foto des Geräts veröffentlicht.

Anzeige

Auf einem Bild des Shufflegazine zeigt Nvidias Chef Jen-Hsung Huang ein auf dem Tisch liegendes Tablet.

Was das Gerät wirklich ist und was drinsteckt, weiß derzeit niemand mit Gewissheit. Selbst das Shufflegazine, Urheber des Fotos, hat die Gelegenheit nicht wahrgenommen, sich mit dem Gerät näher auseinanderzusetzen. Immerhin soll der Prototyp ein T-Mobile-Logo tragen, wie Shuffegazine in einem Update der Meldung angab.

Da da Gerät im Rahmen eines Interviews zu Macs gezeigt wurde, spekulierten viele, dass es eventuell ein Mac-Tablet sein könnte. Allerdings würde Steve Jobs es sich wohl kaum nehmen lassen, ein derartiges Gerät selbst vorzustellen.

Engadget zufolge soll der Prototyp aktiv verschiedenen Netzbetreibern gezeigt werden, die das Gerät später verkaufen sollen. Vermutlich gehört das Zeigen des Geräts mit zu dieser Strategie, um Bedarf zu erzeugen.

Das Gerät soll zudem Windows CE als Betriebssystem nutzen und einen resistiven Touchscreen besitzen. Auch Modelle mit Googles Android und einem kapazitiven Touchscreen sollen möglich sein.


iHorse 11. Nov 2009

Ein weiser Satz. Du gehst auch? Z. B. regelmäßig zum Arzt?! ;-) 2. gibt es schon seit...

iLee 11. Nov 2009

... Ach deshalb verstehst Du immer nur die Hälfte?! Alles klar :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. IT-Projektleiter/IT-Systempl- aner (m/w) für die Digitale Fabrik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Java-Web-Entwickler - CMS & Portale (m/w)
    TFT TIE Kinetix GmbH, München
  4. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel