Nvidia-Chef erteilt x86-CPU eine Absage

Jen-Hsun Huang: Die GPU bietet fantastisches Wachstumspotenzial

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang hat die immer wieder aufkommenden Gerüchte um einen x86-Prozessor von Nvidia zurückgewiesen. Zudem hält er am Chipfertiger TSMC fest, obwohl er sich unzufrieden über die dort verfügbare Kapazität äußerte.

Anzeige

"Nein", antwortete Huang CNet auf die Frage, ob an den Gerüchten über einen x86-Prozessor von Nvidia etwas dran sei. Nvidia konzentriere sich mehr als je zuvor auf die Themen Visual- und Parallel-Computing. Die GPU biete fantastisches Wachstumspotenzial, so Huang unter Verweis auf GPUs für Server im Bereich Parallel-Computing und Cloud-Computing.

Spekulationen über Nvidias angebliche Prozessorpläne wurden zuletzt durch Aussagen des US-Analysten Doug Freedman von Broadpoint AmTech angefacht, dem zufolge Nvidia klammheimlich ehemalige Entwickler von Transmeta eingestellt hat, um eigene x86-Prozessoren zu bauen.

Auch von einer möglichen Zusammenarbeit mit Globalfoundries, den ausgegliederten Chipfabriken von AMD, will Huang nichts wissen. Obwohl er Nvidia-Partner TSMC kritisiert, da diese nicht genug Kapazitäten für Nvidia bereitstellen würden, will Huang nicht mit Globalfoundries zusammenarbeiten. CNet zitiert ihn mit den Worten: "Globalfoundries ist eine AMD-Fabrik, korrekt? Unsere Strategie heißt TSMC."


Clown 10. Nov 2009

Zweifelsohne verdient nVidia damit auch Geld, aber als primäre Einnahmequelle? Kann ich...

Clown 10. Nov 2009

Schräg find ich vor allem die Diskrepanz zu den Notebookchipsätzen. Meins hat ne GT240M...

hallo hallo 10. Nov 2009

Na ja anfang 2008 lag der Kurs bei rund 30 teuro und jetzt bei rund 9. Kann sich jeder...

nicoledos 09. Nov 2009

für alle, die auf x86 hacken, Intel selbst mit dem Itanium eine alternative Architektur...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen
  2. Datenbankentwickler (m/w)
    BIVAL GmbH, Ingolstadt
  3. Techniker/in als Systemspezialist/in für Steuergeräte im Bereich Klima
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt
  4. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  2. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  3. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  4. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  5. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  6. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  7. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken

  8. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  9. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  10. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel