Sicherheitsloch im SSL-Protokoll

Fehler bei der Neuaushandlung von TLS-Parametern

In den Protokollen SSL und TLS wurde ein Sicherheitsloch gefunden, das für Man-in-the-Middle-Attacken ausgenutzt werden kann. In verschlüsselte Verbindungen können Angreifer somit eigene Inhalte einschleusen.

Anzeige

Das Sicherheitsleck tritt bei der erneuten Aushandlung der Parameter für eine bestehende TLS-Verbindung auf, berichtet Marsh Ray von Phonefactor. Der Fehler wurde bereits Anfang August 2009 gefunden, aber Ray wollte weitere Untersuchungen zu der Sicherheitslücke vornehmen. Die Ergebnisse dieser Arbeit stellt Ray in einem Zip-Archiv zur Verfügung.

Das SSL-Protokoll wird bei HTTPS-Verbindungen sowie beim Zugriff auf E-Mail-Postfächer via IMAP oder POP3 verwendet. Ein Angreifer könnte bei einem Angriff per Webbrowser eine HTTPS-Verbindung abfangen und dem Client dann eine vermeintlich vertrauensvolle Quelle vorgaukeln. Damit könnten vertrauliche Daten in fremde Hände gelangen.

Für OpenSSL hat Ben Laurie bereits einen Patch veröffentlicht, der allerdings den Fehler nicht direkt beseitigt. Stattdessen wird die Neuaushandlung der TLS-Parameter verhindert.


IhrName9999 06. Nov 2009

Ich hab den Text (gottseidank) nicht gelesen - und diese Worte bestätigen meine Vermutung.

e-user 06. Nov 2009

Schoen, dass wir das jetzt geklaert haben. Si tacuisses, philosophus mansisses.

fast richtig 06. Nov 2009

Dann ist dein Wissenstand daneben. Der Witz an der Schlüsselaushandlung (bspw. nach...

test55555585 05. Nov 2009

Neuaushandlung der TLS-Parameter verhindert. dieses ist aber ab und zu, je nach anwender...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Microsoft SQL Server Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Dienstsitz München, Einsatzgebiet Raum München/Ingolstadt
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software Fahrwerkselektronik
    Continental AG, Nürnberg
  4. Softwareentwickler/-in
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel