Car Finder fürs iPhone findet abgestellte Autos wieder

Autos suchen mit der Kamera

Wer sein Auto auf großen Parkplätzen parkt, muss manchmal suchen, um es unter den vielen anderen Fahrzeugen wiederzufinden. Die Augmented-Reality-Anwendung Car Finder für das iPhone 3GS merkt sich die Position des Autos und blendet die Position direkt ins Echtzeitkamerabild ein.

Anzeige

Beim Supermarkt mit großer Stellfläche für Autos kann es passieren, dass der Fahrer nach dem Einkauf sein Auto nicht auf Anhieb wiederfindet. Nutzer eines iPhones 3GS können diese Situationen mit dem Car Finder, einer Augmented-Reality-Anwendung, vermeiden.

Dazu merkt sich der Car Finder die Position des abgestellten Autos per GPS. Sobald der Fahrer zurückkommt und sein Auto sucht, greift er zum iPhone und schaut durch das Videobild. Das Programm blendet ein Icon ein, wenn der Anwender das Mobiltelefon mit der Kamera in die richtige Richtung hält.

Da die Anwendung wissen muss, in welche Richtung das iPhone gehalten wird, funktioniert der Car Finder nur mit dem iPhone 3GS, das nicht nur GPS, sondern auch einen Kompass besitzt. Die Anwendung ist bereits im App Store gelistet und kostet 79 Cent.


BDigitalismedia 08. Nov 2009

Generell sehr interessant, was mit Augmented Reality schon möglich ist bzw. noch möglich...

Nutzlose App _... 06. Nov 2009

Ich finde die App schön, um mal in Kontakt mit Augumented Reality zu kommen. (Schreibt...

mobileman 06. Nov 2009

Jetzt mal ganz im ernst. Fast jeder größere Parkplatz ist ausgeschildert. Wer seine Augen...

Simbl 06. Nov 2009

Es sollte natürlich geparkt "hat" heißen, nicht "haben"...

Technikfreak 05. Nov 2009

Du weisst aber schon, wie gross die Reichweite von RFIDs ist? Das muss ja ein Mini...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel