Microsoft öffnet Outlook

Entwickler erhalten direkten Zugriff auf Outlook Personal Folders (.pst)

Microsoft will das Dateiformat für Outlook Personal Folders (.pst) öffnen, so dass Dritte es implementieren können. So soll der Zugriff auf in Outlook gespeicherte Daten mit beliebiger Software und auf beliebigen Plattformen möglich werden.

Anzeige

Microsofts Groupware-Client Outlook speichert seine Daten in sogenannten Outlook Personal Folders, die in Form von .pst-Dateien auf der Festplatte liegen. Zwar können Entwickler auch heute schon auf die darin abgelegten Informationen über das Messaging API (MAPI) und das Outlook Object Model zugreifen, dazu muss aber auf dem Client Outlook installiert sein.

Künftig will Microsoft Entwicklern direkten Zugriff auf die .pst-Dateien gewähren und das Dateiformat dazu dokumentieren. Diese sollen dann Daten in .pst-Dateien lesen und schreiben können, unabhängig von der verwendeten Plattform oder Programmiersprache.

Die technische Dokumentation der Outlook Personal Folders soll Informationen darüber enthalten, wie Informationen in den Dateien abgelegt sind und wie Softwareapplikationen am besten auf die Daten zugreifen. Zudem soll die Struktur der Dateien beleuchtet werden, damit Entwickler wissen, wie sie durch die Ordnerstrukturen in den Dateien navigieren können.

Noch aber stehen die Arbeiten an der Dokumentation ganz am Anfang, erläutert Paul Lorimer, als Gruppenmanager bei Microsoft für die Interoperabilität von Office zuständig. Sobald die Dokumentation fertiggestellt ist, will Microsoft diese unter seiner Open Specification Promise veröffentlichen, so dass jeder das .pst-Dateiformat implementieren kann, ohne sich Gedanken über Patente machen oder Microsoft zuvor fragen zu müssen.


jojoba 14. Jul 2010

Na ich finde ganz und gar nicht das Outlook megaout ist. Man sollte von dem Gedanken...

asfasfasfas 11. Feb 2010

Warum auch nicht? Ich denke der Code hat sich bis heute eher wesentlich verbessert. Denn...

aufseher 29. Okt 2009

Hei Heitmann, haben Sie dich aus der Irrenanstalt wieder rausgelassen und darfst du jetzt...

jorgusch2 27. Okt 2009

@nepumuk Deswegen wurde bei der Installation von Office 2010 meine pst auch nicht neu...

T_K 27. Okt 2009

Wow! Ich bin schwer beeindruckt. Habe noch nie so eine tiefgründige Diskussion auf Golem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Manager als Rollout-Koordinator (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München
  3. Testmanagement Prozessmanager (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Projektmanager (m/w)
    ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle

    Larry Ellison tritt als CEO zurück

  2. Mitbewohner geärgert

    Böser Streich mit Facebook-Werbung

  3. Square Enix

    Final Fantasy 13 erscheint für PC

  4. Entlassungen

    Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark

  5. Buchpreisbindung

    Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

  6. PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K

    So klappt's mit Downsampling

  7. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  8. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung

  9. Amazon-Tablet

    Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro

  10. Chipsätze

    Ericsson stellt Modem-Entwicklung für Smartphones ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smartphone-Diebstahl: Sicher ist nur, wer schnell reagiert
Smartphone-Diebstahl
Sicher ist nur, wer schnell reagiert
  1. Google Zukunft des Projekts Android Silver ungewiss
  2. Sicherheitslücke bei Android AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein
  3. Android-Versionen Kitkat verbreitet sich langsamer als Jelly Bean

Mobile Encryption App angeschaut: Telekom verschlüsselt Telefonie
Mobile Encryption App angeschaut
Telekom verschlüsselt Telefonie
  1. Magenta Mobil Deutsche Telekom startet neues Tarif-Portfolio
  2. Telekom Störungen bei der IP-Telefonie
  3. Quartalsbericht Telekom macht weiter keine genauen Angaben zu FTTH

Galaxy Note Edge im Hands On: Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
Galaxy Note Edge im Hands On
Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Interview mit John Carmack "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  3. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

    •  / 
    Zum Artikel