Abo
  • Services:
Anzeige

Raindrop - Mozilla stellt Konkurrent für Google Wave vor

Auch Mozilla will die Kommunikation im Internet revolutionieren

Nicht nur Google will mit Wave die Art und Weise, wie Menschen über das Internet kommunizieren, neu erfinden. Auch Mozilla schickt sich an, die Kommunikation im Netz umzukrempeln und stellt das Projekt Raindrop vor. Gleichzeitig veröffentlicht Mozilla einen ersten Prototypen.

Mozilla beschreibt Raindrop als Erkundung beim Messaging. Dahinter steht das für Mozillas E-Mail-Client Thunderbird verantwortliche Team, das sich anschickt auszuprobieren, wie die Kommunikation mit Hilfe bestehender Web-Technologien verbessert oder neu gestaltet werden kann.

Anzeige

Mehr als nur ein weiterer E-Mail-Client

So sei Raindrop nicht nur ein weiterer E-Mail-Client, sondern der Versuch, einen Kommunikationsclient so zu entwickeln, als gäbe es so etwas noch nicht. Raindrop soll E-Mail wieder persönlich machen, also die wirklich wichtigen Nachrichten von Freunden und Familie in den Vordergrund stellen, die angesichts der zahlreichen unpersönlichen E-Mails untergehen, die von Unternehmen kommen.

 

Dabei bezieht Raindrop Nachrichten aus unterschiedlichen Quellen wie Twitter, Facebook oder Flickr mit ein, E-Mail ist nur eine Quelle unter vielen. Und wie bei Twitter sollen direkte Nachrichten oder Antworten automatisch herausgefischt werden, da diese vermutlich wichtiger sind als das Grundrauschen.

E-Mails aus Mailinglisten werden automatisch erkannt

Dazu sortiert Raindrop beispielsweise Nachrichten, die über Mailinglisten kommen, automatisch aus, ohne dass Nutzer dazu manuell Filter aufsetzen müssen. Sie lassen sich immer noch leicht abrufen, sollten aber den eigentlichen Posteingang nicht verstopfen. Gleiches gilt für typische Benachrichtigungen wie sie beispielsweise Amazon und eBay versenden.

Darüber hinaus sollen Nutzern unnötige Klicks erspart werden. Schickt ein Freund einen Link zu Youtube oder Flickr, so soll Raindrop das entsprechende Video oder die Bilder direkt anzeigen, statt dass zunächst die Website in einem neuen Browser-Tab geöffnet werden muss.

CouchDB als Zentrale Sammelstelle

Dazu gewähren Nutzer Raindrop Zugriff auf ihre verschiedenen Nachrichtenquellen, vom E-Mail-Postfach bis zum Twitter-Konto. Alle Nachrichten werden in einer sogenannten Workqueue mit Python verarbeitet, wobei es die offene Architektur der Open-Source-Plattform erlaubt, mit eigenen Erweiterungen Informationen aus den eingehenden Nachrichten zu extrahieren.

Raindrop - Mozilla stellt Konkurrent für Google Wave vor 

eye home zur Startseite
Der Kaiser! 05. Aug 2010

Seh ich genauso. :)

Py 01. Nov 2009

Es ging nicht um alle Sprachen. C hat eigene Nische. Hardware-Treiber würde ich nicht in...

ABE 25. Okt 2009

Jepp, da ist es ja kein Wunder wenn Thunderbird 3 bald ein Jahr verspätung hat.

Siga987 25. Okt 2009

Google liefert Server, aber auch Interface-Spezifikationen und vielleicht Server-Software...

NieMehrOhneFF 24. Okt 2009

Mal davon abgesehen das ich mit "wave" eh noch nichts anzufangen wüsste, sehe ich das...


TechBanger.de / 25. Okt 2009

News-Recycling am Wochenende



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)
  2. Gratis H3 Headset by B&O beim Kauf des LG G5 Smartphones

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Wege zur richtigen Daten-Monetarisierungs-Strategie
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  2. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  3. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  4. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  5. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  6. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  7. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  8. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  9. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  10. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Der Hit ist doch aber der Nachtrag

    znorf | 09:56

  2. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    otraupe | 09:45

  3. Megapeinlich + Haftung

    Nbs_sitcom | 09:44

  4. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    otraupe | 09:42

  5. Schlechtester Artikel seit langem...

    rgw-virus | 09:41


  1. 09:01

  2. 18:40

  3. 17:30

  4. 17:13

  5. 16:03

  6. 15:54

  7. 15:42

  8. 14:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel