Brother entwickelt farbiges Netzhaut-Display

Farbige Bilder dank Laserlicht

Brother hat ein mobiles Display vorgestellt, das sein Bild per Laser direkt auf die Netzhaut des Trägers projiziert. Das Retinal Imaging Display erzeugt ein Bild, das einem 16-Zoll-Bildschirm entspricht, der aus einem Meter Abstand betrachtet wird.

Anzeige

Die Farb-Projektionen des Retinal Imaging Displays erscheinen dem Anwender so, als stünde ein Bildschirm vor ihm im Raum. Die Bilder sind jedoch durchscheinend und schränken das Gesichtsfeld nicht ein.

Das Retinal Imaging Display (RID) besteht aus der Projektionstechnik, die mit einer Halterung, vergleichbar einer Brille vor das Auge gehalten wird, einer Stromquelle, die beispielsweise am Gürtel getragen werden kann sowie Laser-Dioden, die die Farben Rot, Grün und Blau für die Projektion bereit stellen. Brother hebt dabei besonders eine grüne Diode hervor, die erstmalig zum Einsatz kommen. In den vorhergehenden Prototypen wurde ein Festkörperlaser eingesetzt.

Die RID-Technik richtet sich an Berufsgruppen an, die beim Arbeiten beide Hände benötigen und dabei Daten im Blick behalten müssen. Brother will die Technik 2010 auf den Markt bringen.


Der Kaiser! 28. Okt 2009

Ich hab das mal korrigiert.

Der Kaiser! 28. Okt 2009

Laser-OP? xDDDDDD

Der Kaiser! 28. Okt 2009

Eher seit 1337..

Anom 27. Okt 2009

Ach die neue Struktur ist doch ganz nett, da kann man sich die gespräche doch im Kopf...

Golum 23. Okt 2009

Doch aber nicht hier ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  2. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  3. IT Projektleiter (m/w)
    AVL DiTEST über M & P Leading Search Partners GmbH, Fürth
  4. Referatsleiter/in ABS Workflow and Batch Services in ABS Cross Functional Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kein Verkaufsstopp

    Medion-Tablet kommt doch in alle Aldi-Filialen

  2. Snapdragon 810

    Erstes Smartphone mit 4 GByte RAM und USB 3.0

  3. Cross-Site-Scripting

    Kritische Wordpress-Lücke betrifft 86 Prozent der Seiten

  4. NSA-Ausschuss

    Meisterschule für Geheimniskrämer

  5. Lightpaper

    Rohinni druckt Leuchtdioden

  6. Fusion

    Telefónica will O2 verkaufen

  7. Intel-Roadmap

    Neue Prozessoren erscheinen gestaffelt

  8. Wiko Highway 4G

    Smartphone mit LTE und 16-Megapixel-Kamera für 330 Euro

  9. Android 5.0

    Root für Lollipop ohne neuen Kernel

  10. User Agent

    Nach Windows 6.2 kommt Windows 10.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer
  3. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt

    •  / 
    Zum Artikel