Abo
  • Services:
Anzeige

SchülerVZ: Tatverdächtiger festgenommen

Daten nicht nur von SchülerVZ, sondern auch von MeinVZ und StudiVZ kopiert

Die SchülerVZ-Datenkopieraktion eines Nutzers hat Folgen: Ein Tatverdächtiger wurde laut dem VZ-Netzwerkbetreiber VZ-Netzwerke am Sonntag festgenommen. Er soll die ausgelesenen Daten an mehrere Personen weitergegeben haben.

Über die Verhaftung eines Tatverdächtigen informierte VZ-Netzwerke am heutigen Montag im Unternehmensblog. Sie fand am Sonntag in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Berlin statt. Die VZ-Netzwerke, die wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehören, haben Anzeige erstattet.

Anzeige

Nach VZ-Netzwerke-Erkenntnissen handelte es sich bei der Quelle von Netzpolitik.org nicht um den tatsächlichen Verursacher, sondern nur um einen "Trittbrettfahrer", der zwar Zugang zu den Daten hatte, sie aber nicht selbst ausgelesen hatte. Der eigentliche Täter sei identifiziert und kontaktiert, hieß es am Samstagabend von StudiVZ.

Daten kopiert und weitergegeben

Der Täter habe gegenüber VZ-Netzwerke erklärt, dass er die Daten weiteren Personen zur Verfügung gestellt habe. Diese wollte er nicht nennen, sie aber dazu auffordern, die Daten zu löschen und sich bei SchülerVZ zu melden. VZ-Netzwerke versucht nun, auch diese weiteren Personen ausfindig zu machen und sie auf juristische Konsequenzen hinzuweisen.

Am Sonntag gab es dann weitere Erkenntnisse: VZ-Netzwerke gab an, der Täter habe einen Crawler geschrieben, der sich mit normalen Nutzer-Logindaten in die Community einloggt und die angezeigten Daten abgreift. "Die bestehenden Sicherheitsmechanismen in Formularen und insbesondere in Form von Captchas wurden dabei geknackt."

MeinVZ und StudiVZ ebenfalls betroffen

Offenbar erfolgte das Auslesen nicht nur bei SchülerVZ, sondern auch bei MeinVZ und StudiVZ. Verbreitet wurden nach Angaben des Täters jedoch nur die SchülerVZ-Daten. "Wir versuchen mit allen Mitteln die Veröffentlichung dieser Daten zu verhindern", so StudiVZ.

"Wie bisher kommuniziert handelt es sich dabei um Daten, die für jeden anderen SchülerVZ Nutzer öffentlich einsehbar sind und nicht um Daten wie Passwörter, Adressen, Telefonnummern oder private Kommunikation", betont StudiVZ.

Die von VZ-Netzwerke erstattete Anzeige sei deshalb erfolgt, weil das Crawlen eines Netzwerks unter Umgehung von Zugangssperren (Captchas) illegal sei. Zudem verletze das Crawlen und das Veröffentlichen der gecrawlten Informationen das Datenschutzrecht und "die Rechte eines jeden einzelnen Nutzers".


eye home zur Startseite
d3wd 08. Nov 2009

Word. Den Laden dicht zumachen und als Staat die Kohle abzugreifen reicht mir schon...

d3wd 08. Nov 2009

Google richtet sich nach den Sternen. -.-

d3wd 08. Nov 2009

Etwa so werden Gesetze gemacht. (steht nicht im Kontext zu deinem Beitrag)

Treadmill 31. Okt 2009

Laut Videotext soll der Tatverdächtige Selbstmord begangen haben. siehe auch: http://www...

Stereoide 21. Okt 2009

Erstens mal: wenn ich nicht will, daß jemand meine Inhalte abgreift, stelle ich sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. blackpoint GmbH, Bad Vilbel
  2. Schneidereit GmbH, Solingen
  3. Imago Design GmbH, Gilching
  4. noris network AG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (u. a. Assassins Creed IV Black Flag 9,99€, F1 2016 für 29,99€, XCOM 4,99€, XCOM 2 23,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen-Zerstörer...

    CHU | 20:49

  2. Re: Willkommen im Neuland

    sg-1 | 20:49

  3. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    SirFartALot | 20:43

  4. Ist das britische Pfund ...

    Moe479 | 20:43

  5. Re: Wie kann man so etwas berechnen ?

    thinksimple | 20:39


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel