Anzeige

Asus: Spielenotebook G51J mit Core i7 und 3D-Brille

15,6-Zoll-Notebook bietet zwei Festplatten und ein Blu-ray-Laufwerk

Mit dem G51J bietet Asus ein gut ausgestattetes Notebook der "Republic of Gamers"-Serie an. Das Notebook wird mit einer 3D-Brille ausgeliefert, die Rechenarbeit erledigt ein Core i7.

Das G51J-SZ028V ist ein 15,6-Zoll-Notebook von Asus, das sich an Spieler richtet und bereits auf Intels Core i7 setzt. Das Notebook gehört zu Asus' Serie Republic of Gamers. Das LED-LC-Display des G51J, das eine spiegelnde Oberfläche bietet, hat eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln und soll zudem mit einem 120-Hz-tauglichen Monitor auch 3D-Bilder schnell ausgeben können. Asus legt dem Notebook Nvidias kabellose 3D-Shutterbrille Vision bei. Damit der Anwender auch im Dunkeln gut spielen kann, hat Asus eine Tastaturbeleuchtung verbaut.

Anzeige

Im Notebook steckt Intels neuer Core i7 720QM. Er taktet im Normalbetrieb seine vier Kerne mit 1,6 GHz und kann bei Bedarf dank der Turbo-Boost-Technik einzelne Kerne auf bis zu 2,8 GHz hochtakten. Das macht der Prozessor so lange, bis die Kühlung nicht mehr ausreicht. Dann taktet er wieder herunter, um innerhalb der 45 Watt TDP zu bleiben.

Für die Kommunikation auf dem Mainboard sorgt Intels PM55-Chipsatz. Daran ist die Geforce GTX 260M angebunden, die auf 1 GByte Arbeitsspeicher zugreifen kann. Dem Prozessor stehen 4 GByte RAM zur Verfügung, die auf zwei Module aufgeteilt sind. Damit der Speicher auch komplett angesprochen werden kann, installiert Asus Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante. Daten speichert der Spieler beim G51J auf zwei SATA-Festplatten mit 7.200 U/Min und einer Speicherkapazität von je 320 GByte. Zusätzlich steht ein Blu-ray-fähiger DVD-Brenner zur Verfügung.

Wer externe Datenträger anschließen möchte, kann auf eine eSATA-Buchse, vier USB-Anschlüsse, Firewire und einen Kartenleser für acht verschiedene Formate zugreifen. Für Erweiterungen gibt es außerdem noch einen Expresscard-Schacht und Bluetooth. In ein Netzwerk kann das G51J per GBit-LAN und 802.11b/g/n-WLAN eingebunden werden. Als weitere Anschlüsse stehen VGA, HDMI sowie Audioanschlüsse zur Verfügung.

Laut Asus wird das 3,5 kg wiegende G51J im Ende November 2009 bei einigen wenigen Händlern zu haben sein. Das Gerät soll in limitierter Stückzahl ausgeliefert werden. Einen Preis will Asus noch nicht nennen.


eye home zur Startseite
lool 16. Okt 2009

du hast den "geißt" vergessen ;)

IT-Gamer für... 15. Okt 2009

1994 gab es bereits den VFX-1, 2000 den VFX-3D. Heute gibt es nur noch die billigen...

lool 15. Okt 2009

Das sehe ich ganz genau so!

Hackklotz 15. Okt 2009

ne höhere Bildschirmauflösung, etwas leichter und garantierter Speichermaximalausbau bis...

lool 15. Okt 2009

Viel mehr Genres gibts auf dem PC ja nicht mehr...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur (m/w) Microsoft Infrastruktur
    TechniData IT-Service GmbH, Möglingen bei Stuttgart
  2. Test Analyst (m/w)
    MaibornWolff GmbH, München, Frankfurt am Main, Berlin
  3. Senior SAP Basis Administrator (m/w)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Mathematiker / Informatiker (m/w) Analyse von Sensordaten
    Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  2. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  3. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  4. Streaming

    Netflix arbeitet intensiv an einer Sprachsuche

  5. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  6. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  7. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  8. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  9. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  10. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Ist die Windows 10 Lizenz auf einen neuen...

    JTR | 16:55

  2. Re: Gute Entscheidung

    kayozz | 16:53

  3. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    The_Soap92 | 16:49

  4. Re: Demnächst Stickstoffgekühlt

    pythoneer | 16:48

  5. Re: es gibt KEINE Entgeldlücke in Deutschland

    Eisboer | 16:46


  1. 17:03

  2. 16:53

  3. 16:44

  4. 15:33

  5. 14:47

  6. 14:00

  7. 13:42

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel