DDR3-Speicher wird mit 1,35 Volt sparsamer

Neue Speichertypen sollen Anfang 2010 erscheinen

Statt mit minimal 1,5 Volt soll DDR3-Speicher für Desktops und Notebooks bald mit nur noch 1,35 Volt funktionieren. Das bringt Energieeinsparungen, weil auch die Speichercontroller elektrisch nicht mehr so gefordert werden wie bisher.

Anzeige

Der Speicherhersteller Kingston hat vor Journalisten in seiner Konzernzentrale in Fountain Valley, unweit von Los Angeles, einen kleinen Ausblick auf das elektrische Verhalten künftiger Speichermodule gegeben. Da die nächste Generation als DDR4 mit 1,2 Volt Nominalspannung vom Normierungsgremium JEDEC frühestens Ende 2010 abgesegnet werden soll, arbeiten Intel und Kingston als Zwischenschritt an einer Reduzierung der Spannung für DDR3.

Als Beispiel nannte Kingston die von Intel auf dem letzten IDF vorgeführten Prototypen von Micro-ATX-Rechnern mit den 32-Nanometer-CPUs "Clarkdale". Diese Systeme brauchten bei unbelastetem Vista-Desktop nach den Beobachtungen von Golem.de nur rund 25 Watt, Kingston gab dafür 28 Watt an. In den Rechnern steckten nämlich Protoypen von Kingston-Modulen, die mit nur 1,35 Volt statt 1,5 Volt arbeiteten.

Möglich ist das, weil die Module selbst laut JEDEC-Spezifikation auch mit 1,35 Volt funktionieren müssen. Nur gab es Kingston zufolge bisher nicht genügend Speicherbausteine, die mit der geringen Spannung zuverlässig arbeiten konnten. Das habe sich erst in den letzten Monaten gebessert, so dass der Modulhersteller Ende 2009 eine Ausbeute bei der Selektion erwartet, die für den Massenmarkt ausreicht.

DDR3-Speicher wird mit 1,35 Volt sparsamer 

Jörn 13. Okt 2009

Schau mal hier: http://www.notebookcheck.com/Mobile-Prozessoren-Benchmarkliste.1809.0...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Facharchitektin / Facharchitekt
    Landeshauptstadt München, München
  3. Senior Softwareentwickler für ERP-System (C/C++) (m/w)
    Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin
  4. CRM Entwickler / Administrator (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero
Battlefield Hardline angespielt
New Action Hero
  1. Videostreaming Youtube startet 60-fps-Wiedergabe
  2. Electronic Arts Business-Ergebnisse und Battlefield-Termine
  3. Dreijahresplan EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

    •  / 
    Zum Artikel