Abo
  • Services:
Anzeige

Zoneplayer S5 - drahtloses Musiksystem im Lautsprecher

5-Wege-Boxen im Sonos-Multiroom-Netzwerkplayer

Der neue Zoneplayer S5 ist Sonos' erster Netzwerk-Audioplayer mit integrierten Lautsprechern. Er ist also auch für Räume geeignet, in denen separate Boxen stören würden. Der Zoneplayer S5 verbindet und synchronisiert sich über Funk mit anderen Zoneplayern, spielt Musik auch aus dem Internet und lässt sich mit dem iPod touch oder dem iPhone fernsteuern.

Im Zoneplayer S5 (ZP-S5) stecken fünf digitale Verstärker der Klasse D, zwei Hochtöner, zwei 3-Zoll-Mitteltöner sowie ein Einwege-Subwoofer. Der S5 kann - wie seine Geschwister - unter anderem die Audiodateiformate AAC, Audible (Format 4), Flac, MP3, Ogg Vorbis und WMA von Netzwerklaufwerken (SMB/CIFS) und kompatiblen Servern wiedergeben. Auch auf die private iTunes-Bibliothek, Internetradiosender, Podcasts und die Onlinedienste Deezer, Last.fm sowie Napster kann das Gerät zugreifen.

Anzeige

Bei mehreren Zoneplayern reicht es, wenn eines der Geräte per Fast-Ethernet an das Heimnetzwerk angebunden ist. Die Zoneplayer vernetzen sich untereinander über Sonos' eigene AES-verschlüsselte Funknetzwerktechnik Sonosnet und können einzeln oder gruppiert angesteuert werden, wobei eine synchrone Wiedergabe gewährleistet wird. Als Funkbrücke ins Ethernet und zwischen Zoneplayern kann die Zonebridge eingesetzt werden - oder ein Zoneplayer zur Brücke degradiert werden.

Das S5-Gehäuse ist 217 x 365 x 123 mm groß und wiegt 4,15 kg. Zu den Schnittstellen auf der Gehäuserückseite des S5 zählen zwei Fast-Ethernet-Schnittstellen, die als 2-Port-Switch dienen und benachbarte Ethernet-Geräte auch über das Sonosnet ins Heimnetz einbinden können. Dazu kommen ein Kopfhörerausgang und einmal Line-in. So lässt sich eine externe analoge Audioquelle anschließen, deren Signal zudem an andere Zoneplayer weitergeleitet werden kann.

Die Touchscreen-Fernsteuerung Sonos Controller 200 (CR200) kann separat für 349 Euro erworben werden, zum nicht mehr produzierten Vorgänger CR100 ist der S5 ebenfalls kompatibel. Der Zoneplayer S5 lässt sich außerdem mittels Windows- und Mac-Software, iPhone oder iPod touch über das Heimnetzwerk steuern.

Der neue Zoneplayer S5 ist laut Sonos ab 10. November 2009 für 399 Euro in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich.

Zum Vergleich: Der Zoneplayer 90 (ZP90) für den Anschluss an ein bestehendes Soundsystem kostet 349 Euro, der Zoneplayer 120 (ZP120) mit integriertem Verstärker 499 Euro und die Zonebridge (BR100) 99 Euro. Ein Paket (Bundle 250) aus Controller mit Ladestation, ZP90 und ZP120 kostet derzeit 999 Euro. Kommen noch Sonos' Stereoboxen für das ZP120 hinzu, steigt der Paketpreis auf 1.149 Euro. Einzeln liegt der Preis für die "Sonos Lautsprecher 100" bei 179 Euro.


eye home zur Startseite
dependent 13. Okt 2009

Da ich für TV sowieso einen Verstärker und Lautsprecher daheim habe, gibt es nichts...

MusicSven 13. Okt 2009

Aber eine wirklich komfortable Einbindung von Napster mit iPhone Steuerung (oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Großraum Leipzig
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. gkv informatik, Wuppertal, Teltow
  4. HANSA-HEEMANN AG, Rellingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Vielleicht sollten wir TCP mal ganz neu...

    Torain | 19:23

  2. Re: Zu meiner Zeit...

    quineloe | 19:21

  3. Re: Free-to-Play Pest

    googie | 19:20

  4. Re: Genial diese Chinesen...

    MarioWario | 19:20

  5. Re: Das Original heißt jetzt "Toybox Turbos"

    googie | 19:19


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel