Openmax AL - Multimedia-API für mobile Endgeräte

Khronos Group ergänzt OpenGL ES und Openmax IL um neuen Standard

Mit Openmax AL soll ein neuer Standard für Multimedia auf mobilen und Embedded-Plattformen gesetzt werden. Entwickelt hat Openmax AL die Khronos Group, die unter anderem auch für OpenGL, OpenCL und WebGL verantwortlich ist.

Anzeige

Die Khronos Group hat die Spezifikation für Openmax AL 1.0 veröffentlicht. Das C-API kann ohne Lizenzgebühren frei verwendet werden und soll eine einheitliche Schnittstelle für Aufnahme und Wiedergabe von Audio inklusive MIDI, Video und Bilder über Plattformen und Betriebssysteme hinweg schaffen.

Dabei soll sich Openmax AL mit dem 3D-Standard OpenGL ES, der entsprechend überarbeitet wurde, verzahnen lassen. So wird es beispielsweise einfacher, plattformunabhängige Spiele zu entwickeln, die beschleunigte 3D-Grafik und Videos enthalten.

Openmax AL erlaubt die Steuerung von Player- und Rekorderobjekten sowie deren Anbindung an konfigurierbare Input- und Output-Objekte. Das können Objekte zur Verarbeitung von Inhalten ebenso sein wie Kopfhörer und Lautsprecher, Mikrofone, Displayfenster, Kameras oder LEDs.

Openmax AL kommt als höchste API-Schicht der Openmax-Familie. Zusätzlich bietet Khronos mit Openmax IL (Integration Layer) auch ein Low-Level-API für Codecs, Dateimanipulation und Anbindung von Peripherie an. Openmax IL liegt seit September 2008 in der Version 1.1.2 vor.


Slark 08. Okt 2009

Der Name Open_max_ ist ja deutlich anders als zu erwarten - also fuer die OpenGL...

Microsoft-Kenner 08. Okt 2009

Seitdem die Khronos frei ist von den Gängelungen und Behinderungen des Ex-Mitglieds...

Kommentieren




Anzeige

  1. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe
  2. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  3. Leiter/in des IT-Anforderungsmanagements
    Landeshauptstadt München, München
  4. Referent/in IT Flugdatenanalyse
    Lufthansa CityLine GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  2. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  3. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  4. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  5. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  6. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  7. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  8. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  9. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  10. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel