Anzeige

USB-Stick mit Selbstzerstörungsfunktion

Inhalt wird nach vergeblicher Passworteingabe gelöscht

TakeMS hat mit dem MEM-Drive Crypto einen USB-Stick mit Hardwareverschlüsselung vorgestellt. Die Daten werden gelöscht, wenn das Passwort sechsmal falsch eingegeben wurde.

Anzeige

Ein USB-Stick ist zwar ein praktischer Datenträger, doch wenn wichtige Daten darauf gespeichert werden und das Gerät dann verloren geht, ist der Ärger groß. Selbst wenn die Daten verschlüsselt sind - ob das Passwort einer Attacke standhält, bleibt ungewiss. Gegen Passwortangriffe soll der Selbstlöschschutz des USB-Sticks von TakeMS helfen. Nach sechs vergeblichen Eingaben wird der Inhalt des Speicherstäbchens beseitigt. Unwiederbringlich, sagt der Hersteller.

Der Stick arbeitet mit 256 Bit starker AES-Hardware-Verschlüsselung und sichert je nach Modell bis zu 32 GByte Daten. Die Schreibgeschwindigkeit ist mit 8 MByte/s recht gering und auch mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 11 MByte/s ist der Stick nicht gerade der schnellste.

Der Stick läuft nach Herstellerangaben ab Windows 2000. Nach der obligatorischen Kennworteingabe über das Benutzerinterface, das auf dem USB-Speicher abgelegt ist, wird der Wechseldatenträger freigegeben und die Daten werden entschlüsselt. Andere Betriebssysteme werden derzeit nicht unterstützt.

Der MEM-Drive Crypto USB 256 Bit AES von TakeMS ist in Kapazitäten von 2 bis 32 GByte lieferbar. Das kleinste Modell kostet 22 Euro, das größte 130 Euro. Alle Modelle sollen ab sofort erhältlich sein.


eye home zur Startseite
Flying Circus 30. Dez 2009

So gewissermaßen magisch, ja? Oder meinst Du nicht, daß ein Prozess das Paßwort noch...

Flying Circus 30. Dez 2009

Ja. Nur, zur Installation benötigst Du dann Admin-Rechte. Die kriegst Du eventuell auf...

Flying Circus 30. Dez 2009

Das Guttmann-Paper ist ja nun auch schon ich glaube 20 Jahre alt. Damals waren die...

Flying Circus 30. Dez 2009

Hä? Damit der Angreifer noch mehr Versuche hat, an den Inhalt des Sticks ranzukommen...

Flying Circus 30. Dez 2009

Ja. Dann mußt Du nur noch entweder das Paßwort bruteforcen oder AES brechen...

Kommentieren



Anzeige

  1. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart
  2. Software Ingenieur (m/w)
    über JOB AG Technology Service GmbH, Stuttgart
  3. IT Specialist (Service Desk & IT Operations) (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  3. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    jose.ramirez | 23:33

  2. Re: nicht aufgeben

    jose.ramirez | 23:29

  3. Re: Wer von euch nutzt Actioncams?

    Pjörn | 23:25

  4. Endlich einmal positive Nachrichten.

    jose.ramirez | 23:25

  5. Re: Mini PCs

    Moe479 | 23:21


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel