Classic 2.0 für Pre: PalmOS-Emulator in neuer Version (Upd.)

Hotsync-Funktion vorerst nur für US-Geräte

In Palm App Catalog ist der PalmOS-Emulator Classic in der Version 2.0 erschienen. Classic 2.0 bietet nun einen Vollbildmodus und hat einige Änderungen in der Bedienung erfahren. Die seit WebOS 1.2 vorhandene Hotsync-Unterstützung gibt es aber weiterhin nur für US-Geräte.

Anzeige

Classic 2.0 kann im Vollbildmodus ausgeführt werden. Dann wird die WebOS-Statusleiste ausgeblendet und minimierte Benachrichtigungen stören das Arbeiten nicht mehr. Denn minimierte Benachrichtigungen haben den unteren Bereich von Classic verkleinert. Im Vollbildmodus ist das nun nicht mehr der Fall.

Eine weitere Änderung betrifft den Hinweis auf nichtzertifizierte PalmOS-Programme. Bisher kam immer ein Warnhinweis, wenn eine solche Software gestartet wurde. In der überwiegenden Mehrzahl funktionierten die Programme aber ohne Probleme. Vielleicht aus diesem Grund ist dieser Warnhinweis nun verschwunden. Möglicherweise ist das aber auch die Folge davon, dass mehr Programme mit Classic getestet wurden. Genaue Details gibt es dazu derzeit nicht.

Eine weitere Änderung findet sich im Soft-Tastenfeld von Classic. Der Knopf für die Suchfunktion wurde entfernt und in das Programmmenü ausgelagert und die Tastenbedienung lässt sich nun dort umschalten, wo es bisher den Suchknopf gab. Zudem wird die Tastenbedienung kurzzeitig aktiviert, wenn der Gestenbereich berührt wird. Dadurch lassen sich die Knöpfe mal kurz per Tastatur bedienen, um dann über die Tastatur wieder Eingaben vornehmen zu können.

Seit dem Erscheinen von WebOS 1.2 beherrscht Classic auch die Hotsync-Funktion. Vorerst gibt es WebOS 1.2 allerdings nur für US-Geräte. Hotsync funktioniert dabei über Bluetooth oder WLAN, um PalmOS-Daten zwischen dem Pre und einem PC zu synchronisieren.

Classic 2.0 für WebOS gibt es in Palms App Catalog. Die Software steht dort als zeitlich beschränkte Testversion zur Verfügung. Die Vollversion kann direkt beim Hersteller MotionApps zum Preis von 30 US-Dollar gekauft werden. Upgrades auf neue Versionen sind im Preis enthalten.

Auf der MotionApps-Homepage wird Classic 2.0 noch nicht erwähnt, weitere Informationen folgen vermutlich am Ende des Tages.

Nachtrag vom 6. Oktober 2009, 16:17 Uhr:

Mittlerweile hat MotionApps Classic 2.0 per Blog-Posting auf ihrer Homepage angekündigt. Zu den oben genannten Verbesserungen zählt auch, dass der Prozessor weniger beansprucht wird, wenn Classic sich im Ruhemodus befindet. Zudem erhalten US-Nutzer über das Classic-Menü Zugriff auf eine Reihe kostenloser PalmOS-Software, die sich direkt darüber installieren lassen.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT Business Systems Analyst (m/w)
    World Vision Deutschland e.V., Friedrichsdorf im Taunus (bei Frankfurt am Main)
  2. IT-Berater (m/w) Warenwirtschaftssysteme
    AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  3. Strategic Cost Engineer (m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Embedded Softwarekomponenten
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  2. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  3. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  4. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  5. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014

  6. Stereoskopie

    Neue Diskussionen um Schädlichkeit von 3D-Displays

  7. E-Label

    Viele hässliche Icons verschwinden von Smartphone-Gehäusen

  8. Black Friday

    Oneplus One kann ohne Einladung bestellt werden

  9. Merkel-Handy

    Bundesregierung schließt Antispionage-Vertrag mit Blackberry

  10. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

    •  / 
    Zum Artikel