Google Earth soll lebendiger werden

Videos beleben Städte in Satellitenbildern

Angebote wie Google Earth bieten zwar tolle Blicke auf die Welt von oben. Doch die Karten wirken etwas leblos, befanden vier Wissenschaftler aus den USA. Sie wollen die Städte in Google Earth mit Leben erfüllen, indem sie Videos einblenden.

Anzeige

In Satellitenkarten von Google Earth oder Microsoft Visual Earth sind die Städte zwar mit vielen nützlichen Informationen angereichert, etwa über Sehenswürdigkeiten, Geldautomaten oder Kinos. Doch die Städte erscheinen flach und bleiben statisch. Das wollen die vier Wissenschaftler vom Georgia Insitiute of Technology (Georgia Tech) in Atlanta ändern: Sie haben eine Möglichkeit gefunden, Videos in die Satellitenkarten einzufügen und die Karten so zum Leben zu erwecken. Auf einer breiten Straße fahren plötzlich Autos, Fußgänger bevölkern Bürgersteige. In einem Stadion wird ein Wettkampf ausgetragen. Am Himmel ziehen Wolken vorbei.

 

Die Videos sollen in Echtzeit eingebunden werden - mit anderen Worten: Der Nutzer sieht bei Google Earth Bilder, die genau in dem Moment aufgenommen werden. Allerdings nicht die, die er sehen würde, wenn er statt auf den Monitor aus dem Fenster schauen würde. Das System analysiert, was der Nutzer gerade sieht und legt ein passendes Video darüber. Die Autos auf einer Straße in Hamburg können gerade durch New York oder Peking fahren. Die Spieler, die über den Rasen der Münchener Allianz-Arena laufen, müssen nicht die von Bayern München sein, sondern können einem viertklassigen Provinzverein angehören, der gerade eine Unterligapartie austrägt.

Digitale Modelle

Die Daten sollen, so der Plan der Wissenschaftler, jene Quellen liefern, die ohnehin dauernd aktiv sind: Webcams, Überwachungskameras an Straßen und öffentlichen Plätzen. Damit es hier nicht wie bei Google Street View Probleme mit dem Schutz der Privatsphäre gibt, wollen Kihwan Kim und seine Kollegen die realen Fußgänger und Autos durch dreidimensionale digitale Modelle ersetzen.

Die Wissenschaftler wollen das System auf der von der IEEE veranstalteten Konferenz International Symposium on Mixed and Augmented Reality vorstellen, die vom 18. bis zum 23. Oktober 2009 in Orlando im US-Bundesstaat Florida stattfindet.


Senior-Wikinger 28. Okt 2009

Um Gotteswillen, nicht auch das noch. Wo man doch jetzt schon jedes Haus von oben...

Helmutk 05. Okt 2009

Unter Gallerie -You Tube. Noch nicht entdeckt? Das meiste was man da sieht ist Schrott.

Helmutk 05. Okt 2009

Genau so seh ich das auch.Die Bilder sind teilweise über 10 Jahre alt. Und in den...

d4yw41k3r 02. Okt 2009

...lehnte sich in seinem VOffice(tm) Bürostuhl zurück, das Knarren des Leders kam in...

Viertelkraft 02. Okt 2009

Wenn es sich tatsächlich um eine Einmischung von beliebigen, lokalisationsunabhängigen...

Kommentieren




Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) für "Analyzer System Manager (ASM)"
    Siemens AG, Karlsruhe
  2. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  3. IT - Senior Service Manager (m/w) Shared Retail Service / Compositing Engine
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Software-System-Architekt & -Entwickler (m/w) für komplexe Server-Lösungen
    CeTEC GmbH & Co KG, Oberhaching (München-Süd) oder Rosenheim (Oberbayern)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel