Google Earth soll lebendiger werden

Videos beleben Städte in Satellitenbildern

Angebote wie Google Earth bieten zwar tolle Blicke auf die Welt von oben. Doch die Karten wirken etwas leblos, befanden vier Wissenschaftler aus den USA. Sie wollen die Städte in Google Earth mit Leben erfüllen, indem sie Videos einblenden.

Anzeige

In Satellitenkarten von Google Earth oder Microsoft Visual Earth sind die Städte zwar mit vielen nützlichen Informationen angereichert, etwa über Sehenswürdigkeiten, Geldautomaten oder Kinos. Doch die Städte erscheinen flach und bleiben statisch. Das wollen die vier Wissenschaftler vom Georgia Insitiute of Technology (Georgia Tech) in Atlanta ändern: Sie haben eine Möglichkeit gefunden, Videos in die Satellitenkarten einzufügen und die Karten so zum Leben zu erwecken. Auf einer breiten Straße fahren plötzlich Autos, Fußgänger bevölkern Bürgersteige. In einem Stadion wird ein Wettkampf ausgetragen. Am Himmel ziehen Wolken vorbei.

 

Die Videos sollen in Echtzeit eingebunden werden - mit anderen Worten: Der Nutzer sieht bei Google Earth Bilder, die genau in dem Moment aufgenommen werden. Allerdings nicht die, die er sehen würde, wenn er statt auf den Monitor aus dem Fenster schauen würde. Das System analysiert, was der Nutzer gerade sieht und legt ein passendes Video darüber. Die Autos auf einer Straße in Hamburg können gerade durch New York oder Peking fahren. Die Spieler, die über den Rasen der Münchener Allianz-Arena laufen, müssen nicht die von Bayern München sein, sondern können einem viertklassigen Provinzverein angehören, der gerade eine Unterligapartie austrägt.

Digitale Modelle

Die Daten sollen, so der Plan der Wissenschaftler, jene Quellen liefern, die ohnehin dauernd aktiv sind: Webcams, Überwachungskameras an Straßen und öffentlichen Plätzen. Damit es hier nicht wie bei Google Street View Probleme mit dem Schutz der Privatsphäre gibt, wollen Kihwan Kim und seine Kollegen die realen Fußgänger und Autos durch dreidimensionale digitale Modelle ersetzen.

Die Wissenschaftler wollen das System auf der von der IEEE veranstalteten Konferenz International Symposium on Mixed and Augmented Reality vorstellen, die vom 18. bis zum 23. Oktober 2009 in Orlando im US-Bundesstaat Florida stattfindet.


Senior-Wikinger 28. Okt 2009

Um Gotteswillen, nicht auch das noch. Wo man doch jetzt schon jedes Haus von oben...

Helmutk 05. Okt 2009

Unter Gallerie -You Tube. Noch nicht entdeckt? Das meiste was man da sieht ist Schrott.

Helmutk 05. Okt 2009

Genau so seh ich das auch.Die Bilder sind teilweise über 10 Jahre alt. Und in den...

d4yw41k3r 02. Okt 2009

...lehnte sich in seinem VOffice(tm) Bürostuhl zurück, das Knarren des Leders kam in...

Viertelkraft 02. Okt 2009

Wenn es sich tatsächlich um eine Einmischung von beliebigen, lokalisationsunabhängigen...

Kommentieren



Anzeige

  1. OpCon-Programmierer (m/w)
    Scheugenpflug AG, Neustadt an der Donau
  2. Entwickler/in für Anwendungssoftware
    Bosch Rexroth AG, Elchingen
  3. Professur E-Business und Managementinformationssysteme
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Leiter IT / CTO Strategy & Innovations (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NUR HEUTE: NZXT KHAOS Tower Classic Series - schwarz
    mit Gutscheincode pcghmittwoch nur 44,90€ statt 99,90€ (Preis wird erst im letzten...
  3. TIPP: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. World War Z, Gesetz der Rache, Star Trek, True Grit, Parker)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Studie

    Spracherkennungs-Apps am Steuer erhöhen die Unfallgefahr

  2. Minister

    Keine Förderung mehr unter 50 MBit/s

  3. Onion Omega

    Preiswertes Bastelboard für OpenWrt

  4. Noki

    Intelligentes Türschloss ohne Umbauten installierbar

  5. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  6. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  7. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  8. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  9. Studie

    Facebook trackt jeden

  10. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Preisliche Gestaltung

    Dwalinn | 10:00

  2. Re: ++Breaking News+++

    Djinto | 10:00

  3. Re: Hat mal jemand "Unterhalten" während der...

    Djinto | 09:59

  4. Angebot contra Nachfrage

    Nugget32 | 09:59

  5. Re: Türgriff

    Prinzeumel | 09:58


  1. 09:15

  2. 09:10

  3. 07:46

  4. 07:29

  5. 23:51

  6. 18:29

  7. 18:00

  8. 17:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel