HSPA-Breitbandmodul von Ericsson für Unterhaltungselektronik

Funktion zum Aufwecken von Geräten per Mobilfunk

IDF

Ericsson hat ein neues HSPA-Breitbandmodul vorgestellt, das speziell für Geräte der Unterhaltungselektronik konzipiert wurde. Damit lässt sich mobiles Internet in E-Books, Navigationsgeräte, mobile Spielekonsolen, Kameras oder MP3-Player integrieren.

Anzeige

Im Unterschied zum Vorgängermodell soll das neue Modul C3607w 40 Prozent weniger Strom verbrauchen und nur ein Drittel der Größe haben. Das HSPA-Modul liefert eine maximale Downlinkgeschwindigkeit von 7,2 MBit/s sowie eine Uplinkgeschwindigkeit von bis zu 5,76 MBit/s. Das Modul besitzt eine "Wake-on-wireless"-Funktion, um ein Gerät aus der Ferne in Betrieb zu nehmen. Ericsson verspricht sich dadurch vollkommen neue Einsatzmöglichkeiten entsprechender Geräte.

Vor der Markteinführung soll das Breitbandmodul ein umfassendes Zulassungsprogramm bei den Netzbetreibern absolvieren, verspricht Ericsson. Damit will der Hersteller die Integration vereinfachen und die Dauer bis zur Markteinführung neuer Produkte verkürzen.

Das Modul wurde vor allem für die Zusammenarbeit mit der Moorestown-Plattform von Intel konzipiert. Es ist aber auch mit zahlreichen weiteren Plattformen kompatibel. Ericsson und Intel wollen die Branchen Telekommunikation, Computer und Unterhaltungsgeräte näher zusammenrücken.

Das Breitbandmodul C3607w wird im ersten Quartal 2010 kommerziell verfügbar sein.


Ich kann nur... 24. Sep 2009

Ich kann nur hoffen das endlich diese Mindestabnahme endlich mal heruntergeschraubt wird...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten
  3. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  4. IT-Enterprise Storage Architect (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel