Potenziellem Pirate-Bay-Käufer droht Insolvenz

Global Gaming Factory X zahlte bisher seine Schulden nicht

Dem The-Pirate-Bay-Kaufinteressenten Global Gaming Factory X (GGF) geht es an den Kragen: Einer seiner Kreditgeber versucht nun laut schwedischen Medien gerichtlich das Insolvenzverfahren zu eröffnen.

Anzeige

Global Gaming Factory X wurde bereits im September 2009 wegen wiederholter Falschangaben dauerhaft von der schwedischen Börse ausgeschlossen. Nun will einer der Kreditgeber, Advatar System, wegen einer seit Juli 2009 ausstehenden Rückzahlung von umgerechnet rund 140.000 Euro gerichtlich das Insolvenzverfahren eröffnen lassen.

Die Klage wurde laut dem Svenska Dagbladet bereits beim Bezirksgericht in Stockholm eingereicht, die Anhörung soll im November 2009 stattfinden. Laut Advatar-Angaben ist Global Gaming Factory X zahlungsunfähig, was kein zwischenzeitlicher Zustand sei. Der Chef von Advatar System, Johan Sellström, ist ein ehemaliges Aufsichtsratsmitglied von Global Gaming Factory X.

Global Gaming Factory X hatte Ende Juni 2009 angekündigt, den Bittorrent-Tracker The Pirate Bay kaufen zu wollen. Die rund 6 Millionen Euro, die für Pirate Bay bezahlt werden sollen, wollte das Unternehmen durch eine Kapitalerhöhung aufbringen. In Anbetracht der Probleme von Global Gaming Factory X ist das nicht zu erwarten.


Breimear 21. Sep 2009

"Offenheit des Internets" heisst im Klartext, dass sie auch Projekte unterstützen...

BauerschlägtFrau 19. Sep 2009

Erinnert mich irgendwie an Nepper, schlepper, ...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel