Potenziellem Pirate-Bay-Käufer droht Insolvenz

Global Gaming Factory X zahlte bisher seine Schulden nicht

Dem The-Pirate-Bay-Kaufinteressenten Global Gaming Factory X (GGF) geht es an den Kragen: Einer seiner Kreditgeber versucht nun laut schwedischen Medien gerichtlich das Insolvenzverfahren zu eröffnen.

Anzeige

Global Gaming Factory X wurde bereits im September 2009 wegen wiederholter Falschangaben dauerhaft von der schwedischen Börse ausgeschlossen. Nun will einer der Kreditgeber, Advatar System, wegen einer seit Juli 2009 ausstehenden Rückzahlung von umgerechnet rund 140.000 Euro gerichtlich das Insolvenzverfahren eröffnen lassen.

Die Klage wurde laut dem Svenska Dagbladet bereits beim Bezirksgericht in Stockholm eingereicht, die Anhörung soll im November 2009 stattfinden. Laut Advatar-Angaben ist Global Gaming Factory X zahlungsunfähig, was kein zwischenzeitlicher Zustand sei. Der Chef von Advatar System, Johan Sellström, ist ein ehemaliges Aufsichtsratsmitglied von Global Gaming Factory X.

Global Gaming Factory X hatte Ende Juni 2009 angekündigt, den Bittorrent-Tracker The Pirate Bay kaufen zu wollen. Die rund 6 Millionen Euro, die für Pirate Bay bezahlt werden sollen, wollte das Unternehmen durch eine Kapitalerhöhung aufbringen. In Anbetracht der Probleme von Global Gaming Factory X ist das nicht zu erwarten.


Breimear 21. Sep 2009

"Offenheit des Internets" heisst im Klartext, dass sie auch Projekte unterstützen...

BauerschlägtFrau 19. Sep 2009

Erinnert mich irgendwie an Nepper, schlepper, ...

Kommentieren




Anzeige

  1. Principal Research Manager (Engineering) (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Munich
  2. Field Support Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg/Frankfurt
  3. Softwareentwickler (m/w) für Testsysteme im Bereich Mobilgeräte
    AMS Software & Elektronik GmbH, Flensburg
  4. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  2. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  3. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  4. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  5. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  6. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  7. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  8. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  9. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  10. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel