Nokia setzt auf KOffice

Betrachter für Microfts Office-Dateiformate für Maemo 5 basiert auf KOffice

Nokia will die vom KDE-Projekt entwickelte Office-Suite KOffice nutzen, um daraus einen Betrachter für Office-Dokumente auf seiner Linux-Plattform Maemo zu machen. Das Betriebssystem kommt beim N900 erstmals in einem Mobiltelefon von Nokia zum Einsatz.

Anzeige

Vor rund drei Monaten erschien KOffice 2 als sogenannter Plattform-Release. Ähnlich wie bei KDE 4 richtet sich diese erste Version an Entwickler und interessierte Tester, denn viele grundlegende Dinge wurden verändert und die Software muss hinsichtlich ihrer Stabilität reifen, einige Funktionen fehlen noch. KOffice 2.1 liegt derzeit in einer zweiten Betaversion vor.

Künftig könnte die Entwicklung etwas schneller vonstatten gehen, denn das KOffice-Team bekommt Unterstützung von Nokia, schreibt Thomas Zander im Qt Labs Blog. Der finnische Handyhersteller hat KOffice für sein Smartphone-Betriebssystem Maemo 5 adaptiert.

Der von Nokia auf Basis von KOffice geschaffene Dokumentenbetrachter für Maemo 5 nutzt KWord und KPresenter, um Word- und Powerpoint-Dateien anzuzeigen und wartet mit einem eigenen Nutzerinterface auf, das speziell an das Bedienkonzept von Maemo 5 angepasst ist.

Damit könnte KOffice seine Nutzerbasis deutlich vergrößern. Bereits jetzt profitiert KOffice von verbesserter Unterstützung für Microsofts Office-Dateiformate, da Nokia hier einige Fehler beseitigt hat. Sämtliche Änderungen hat Nokia dabei im offiziellen KOffice-Repository vorgenommen. So stehen die Kernbibliotheken von KOffice sowie KWord und KPresenter bereits im Quelltext zum Download bereit.

Die erste Version des Dokumentenbetrachters soll auf dem Maemo Summit in Amsterdam vom 8. bis 11. Oktober 2009 gezeigt werden. Sie wird auf dem Release Candidate von KOffice 2.1 basieren, da die finale Version von KOffice 2.1 voraussichtlich erst ein bis zwei Wochen später erscheinen wird.

KOffice basiert wie KDE auf dem Userinterface Qt, das Nokia mit dem Kauf von Trolltech übernommen hat.


Der Kaiser! 13. Okt 2009

Mit ein bischen Glück, finden sich ein paar Programmierer die einen Fork machen. :P

Der Kaiser! 13. Okt 2009

d) du öffnest die Tabelle und speicherst sie in einem offenem Format ab e) du...

TRolle 18. Sep 2009

telefonieren läuft im Hochformat :) Wenn du ein Mac hast bist du wohl an die vor und...

seiplanlos 18. Sep 2009

bevor es interessant wird müssen die noch was am akku machen. 2-3 tage standby sind für...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministratoren für CAE-Infrastrukturen (m/w)
    GNS Systems GmbH, Braunschweig, Sindelfingen und Wolfsburg
  2. Senior Stammdatenmanager (m/w) Siemens Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Ingenieur/in für E/E-Entwicklung im elektrischen Antrieb
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Technical Consultant (m/w)
    SYSCON GmbH Systeme plus Consulting, Mörfelden-Walldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Asterion LPI 910-4

    Lamborghini stellt ersten Hybridsportwagen vor

  2. Auftragsfertiger

    Samsung produziert die nächste Generation der iPhone-Chips

  3. FAA

    WLAN im Flugzeug kann Displays des Piloten abschalten

  4. Ericsson

    Freies WebRTC-Framework für native Client-Software

  5. Grafikschnittstelle

    Windows 10 und Unreal Engine 4 unterstützen DirectX 12

  6. Alternative zu Android Wear

    LG will auch Smartwatch mit WebOS bauen

  7. Robotik

    Schlangenroboter läuft mit Kopf und Schwanz

  8. Linux-DRI

    Chromium-Sandbox kann Grafiktreiber-Abstürze verursachen

  9. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  10. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel