Novell veröffentlicht Monotouch 1.0

iPhone-Applikationen mit C# und .Net bauen

Novell veröffentlicht das vom Mono-Projekt entwickelte Monotouch als kommerzielles Produkt. Damit lassen sich iPhone-Applikationen in C# und mit Microsofts .Net-Framework entwickeln.

Anzeige

Waren iPhone-Entwickler weitgehend auf C und Objektive-C zur Entwicklung nativer iPhone-Applikationen angewiesen, will Novell mit Monotouch die Entwicklung von iPhone-Applikationen mit C# und .Net ermöglichen, die auf die iPhone-APIs zugreifen können. Zudem kann so .Net-Code wiederverwendet und auf die entsprechenden Bibliotheken zurückgegriffen werden.

Die mit Monotouch entwickelten Applikationen können im iPhone-Simulator getestet und direkt auf iPhone und iPod touch ausgeführt werden, obwohl die Geräte keine JIT-Engines auf Kernel-Level unterstützen und iPhone-Entwickler sich verpflichten müssen, auf JIT-Technik zu verzichten. Dazu wurde Monotouch als statischer Compiler umgesetzt, der ausführbare .Net-Dateien und Bibliotheken in native Applikationen umwandelt. Es wird also kein JIT-Compiler oder Interpreter mit der Applikation ausgeliefert, nur nativer Code.

Das SDK Monotouch umfasst neben Compilern auch die notwendigen Softwarebibliotheken und Werkzeuge zur Integration in Apples iPhone SDK. Auch die Basisklassen von Microsoft .Net sind enthalten. Dank eines Cross-Compilers lassen sich so fertige iPhone-Applikationen erzeugen, die über Apples App Store verkauft werden können.

Monotouch wird in einer Personal- und einer Enterprise-Edition unter shop.novell.com angeboten. Die Personal-Edition ist für 399 US-Dollar pro Jahr zu haben, die Enterprise-Version kostet 999 US-Dollar pro Entwickler und Jahr. Sie erlaubt es auch, Applikationen zur Verteilung im eigenen Unternehmen ohne den Weg über den App Store zu entwickeln. Eine Lizenz für fünf Entwickler gibt es für 3.999 US-Dollar.


jgiufztdfufkg 16. Sep 2009

was hat das mit Microsoft zu tun? Mono ist eher Konkurenz zu der .net Umgebung von MS...

SoSiehtsAus 15. Sep 2009

... und einem erfahrenen Obj-C-Programmierer wird klar, das mit dem Schwachsinn keine...

AppleBirneBanane 15. Sep 2009

Durch die restriktiven Entwicklervorgaben beim iPhone (was sicher auch gute Gründe hat...

knock 15. Sep 2009

Dann scheint der Entwickler auch den Wert seines Ergebnisses zu kennen.

IT-Entscheider 15. Sep 2009

Endlich können unsere Entwickler produktiv Anwendungen für das iPhone entwickeln.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Software Specialist (m/w) Patent Annuities Department
    Dennemeyer Group, Howald (Luxembourg)
  2. IT-Enterprise Storage Architect (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  4. Inhouse Consultant (m/w) RightNow (Oracle Service Cloud)
    MS E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Markenwechsel

    Microsoft Lumia ist das neue Nokia

  2. Augmented Reality

    Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap

  3. Mac OS X 10.10

    Aufregung um erweiterte Spotlight-Suche

  4. Mitsubishi Aircraft MRJ90

    Regionaljet aus Japan soll in wenigen Monaten abheben

  5. Desktop-Prozessor

    Nachfolger des Core i7-5960X erst 2016

  6. ALPR

    Massenhafte Erfassung von KFZ-Kennzeichen in Deutschland

  7. Paranautical Activity

    Entwicklerrücktritt nach Morddrohungen gegen Gabe Newell

  8. Amazon Fire TV

    Nicht funktionierende Pin-Abfrage verärgert Nutzer

  9. iPad Air 2 Benchmark

    Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

  10. Makesmith CNC

    CNC-Fräse als Bausatz für 300 US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

    •  / 
    Zum Artikel