Anzeige

Novell veröffentlicht Monotouch 1.0

iPhone-Applikationen mit C# und .Net bauen

Novell veröffentlicht das vom Mono-Projekt entwickelte Monotouch als kommerzielles Produkt. Damit lassen sich iPhone-Applikationen in C# und mit Microsofts .Net-Framework entwickeln.

Anzeige

Waren iPhone-Entwickler weitgehend auf C und Objektive-C zur Entwicklung nativer iPhone-Applikationen angewiesen, will Novell mit Monotouch die Entwicklung von iPhone-Applikationen mit C# und .Net ermöglichen, die auf die iPhone-APIs zugreifen können. Zudem kann so .Net-Code wiederverwendet und auf die entsprechenden Bibliotheken zurückgegriffen werden.

Die mit Monotouch entwickelten Applikationen können im iPhone-Simulator getestet und direkt auf iPhone und iPod touch ausgeführt werden, obwohl die Geräte keine JIT-Engines auf Kernel-Level unterstützen und iPhone-Entwickler sich verpflichten müssen, auf JIT-Technik zu verzichten. Dazu wurde Monotouch als statischer Compiler umgesetzt, der ausführbare .Net-Dateien und Bibliotheken in native Applikationen umwandelt. Es wird also kein JIT-Compiler oder Interpreter mit der Applikation ausgeliefert, nur nativer Code.

Das SDK Monotouch umfasst neben Compilern auch die notwendigen Softwarebibliotheken und Werkzeuge zur Integration in Apples iPhone SDK. Auch die Basisklassen von Microsoft .Net sind enthalten. Dank eines Cross-Compilers lassen sich so fertige iPhone-Applikationen erzeugen, die über Apples App Store verkauft werden können.

Monotouch wird in einer Personal- und einer Enterprise-Edition unter shop.novell.com angeboten. Die Personal-Edition ist für 399 US-Dollar pro Jahr zu haben, die Enterprise-Version kostet 999 US-Dollar pro Entwickler und Jahr. Sie erlaubt es auch, Applikationen zur Verteilung im eigenen Unternehmen ohne den Weg über den App Store zu entwickeln. Eine Lizenz für fünf Entwickler gibt es für 3.999 US-Dollar.


eye home zur Startseite
jgiufztdfufkg 16. Sep 2009

was hat das mit Microsoft zu tun? Mono ist eher Konkurenz zu der .net Umgebung von MS...

SoSiehtsAus 15. Sep 2009

... und einem erfahrenen Obj-C-Programmierer wird klar, das mit dem Schwachsinn keine...

AppleBirneBanane 15. Sep 2009

Durch die restriktiven Entwicklervorgaben beim iPhone (was sicher auch gute Gründe hat...

knock 15. Sep 2009

Dann scheint der Entwickler auch den Wert seines Ergebnisses zu kennen.

IT-Entscheider 15. Sep 2009

Endlich können unsere Entwickler produktiv Anwendungen für das iPhone entwickeln.

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  2. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Projektmanager/in Digitale Medien
    GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    Unternehmensgruppe Pötschke, Kaarst

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  2. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  3. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  4. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  5. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  6. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  7. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  8. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  9. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  10. id Software

    Dauertod in Doom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  2. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung
  3. Windows 10 Insider Build Vorschau mit dem Windows Subsystem for Linux ist da

850 Evo v2 im Test: Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
850 Evo v2 im Test
Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
  1. Z410 Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs
  2. PNY CS2211 XLR8 im Test Überarbeiteter Controller trifft 15-nm-MLC-Flash
  3. MX300 Crucial bringt erste 3D-Flash-basierte SSDs noch im April

Industrie 4.0: Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
Industrie 4.0
Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
  1. Industrie 4.0 Datendesigner dringend gesucht
  2. Studie zu Digitalisierung Das Milliardenpotenzial von Industrie 4.0
  3. Alpha-Go-Schock Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

  1. Hoffentlich greift irgendwer die Idee von B&W...

    Bujin | 16:56

  2. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    Analysator | 16:55

  3. Re: Verknöcherte alte Struckturen

    mambokurt | 16:47

  4. Re: 2006 gegründet, 2001 Spiel released :>

    Linuxschaden | 16:45

  5. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Snowi | 16:22


  1. 13:13

  2. 12:26

  3. 11:03

  4. 09:01

  5. 00:05

  6. 19:51

  7. 18:59

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel