Blu-ray: 400fach-Wechsler, THX-Player und Blu-ray-Rekorder

Neue Geräte von der Cedia und IFA 2009

Auf der IFA und der US-Heimkinomesse Cedia ist eine neue Generation von Blu-ray-Playern vorgestellt worden. Von Pioneer stammt das erste High-End-Gerät mit THX-Zertifikat, von Sony ein 400fach-Blu-ray-Wechsler. Und Panasonic will HD-Fernsehen auf Blu-ray aufzeichnen.

Anzeige

Auf der Cedia hat Pioneer seinen THX-zertifizierten Blu-ray-Player Elite BDP-09FD Reference vorgestellt. Das über 13 kg schwere Gerät kostet 2.200 US-Dollar, dafür soll es mit besonders hochwertigen Komponenten aufwarten. Für guten Klang sollen unter anderem acht Wolfson-Audio-DACs sorgen, die Bildaufbereitung erledigt ein von Pioneer selbst entwickelter 16-Bit-Chip. Für Onlinebonusmaterial (BD-Live) werden 4 GByte interner Flash-Speicher geboten.

Der BDP-09FD bietet gleich zwei HDMI-1.3a-Ausgänge, wobei auch Pioneers HDMI-CEC-Variante Kuro-Link unterstützt wird. Zu den restlichen Schnittstellen zählen unter anderem Komponentenvideo, S-Video, 7.1-Kanal-Analogausgänge, optisches und koaxiales SPDIF sowie eine serielle Schnittstelle (RS-232C) zur Fernsteuerung über die Haustechnik. Zur Vernetzung gibt es eine Ethernet-Schnittstelle, WLAN fehlt.

Sonys 400fach-Blu-ray-Wechsler

Auch Sony zeigte auf der IFA ein Schwergewicht: Der BDP-CX7000ES bringt es auf rund 14 kg, ist 43 cm hoch und kann als Wechsler in seinem Gehäuse gleichzeitig bis zu 400 Blu-rays, DVDs oder CDs aufnehmen. Um den Überblick über die Sammlung zu behalten, soll die von der Playstation 3 und Playstation Portable (PSP) bekannte Cross Media Bar (XMB) zum Einsatz kommen. Der 400fach-Blu-ray-Wechsler BDP-CX7000ES mit Precision-Cinema-HD-Upscaler soll in Europa ab Januar 2010 für 2.000 Euro erhältlich sein.

Festplatte statt Wechsler

Als Alternativen zum Wechsler bieten sich die Dune-3.0-Universalabspieler von HDI Dune und künftige Blu-ray-Mediacenter an, wie sie Pioneer mit dem Project ET auf der Cedia als Prototyp zeigte. Die Dune-3.0-Player können Blu-ray-Daten von beliebigen Laufwerken und auch aus dem Heimnetzwerk beziehen - wobei der Nutzer die Kopien unter Umgehung des Kopierschutzes erst einmal unerlaubt anlegen muss. Der Project-ET-Server hingegen soll legal Managed Copies von Blu-rays auf seiner internen Festplatte ablegen können, sofern die Filmstudios das beim jeweiligen Film erlauben.

Blu-ray: 400fach-Wechsler, THX-Player und Blu-ray-Rekorder 

leser123456789 03. Mär 2010

Kann ich kaum glauben. Mein BluRay Player von Medion hat garkeinen Lüfter. KA, warum ihr...

ZyRa 14. Sep 2009

Schade das die Hersteller jetzt anfagen HD+ fähige Geräte zu Produzieren, so könnte es ja...

tztzz 14. Sep 2009

ach was n >20 kilo crt auf nem glasschreibtisch ist kein problem und die platte is genau...

noreply 14. Sep 2009

Dann nenne mal die Unterschiede zwischen 1.3a und 1.3c. ;)

Kommentieren




Anzeige

  1. Interaktionsdesigner/in für Bedien- und Anzeigekonzepte
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Fachinformatiker (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
  3. User Experience Designer - Senior Level (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. PC Software Entwickler (m/w) Automotive HMI
    Continental AG, Villingen-Schwenningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Apple, Samsung und Google planen wirksamen Diebstahlschutz

  2. Ein-Tages-Verkauf

    Google Glass ausverkauft

  3. Missouri

    Soundkanone soll Autofahrer zur Räson bringen

  4. Gramofon

    Audiostream-Box für Spotify

  5. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  6. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  7. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  8. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  9. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  10. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Solarauto: Stella ist leichter als mancher Elektroauto-Akku
Solarauto
Stella ist leichter als mancher Elektroauto-Akku

Stella ist ein besonderes Elektroauto: Es macht sich seinen Fahrstrom selbst, mit Solarzellen auf dem Dach. Das in den Niederlanden entwickelte Fahrzeug ist ein viersitziges Familienauto mit Straßenzulassung.

  1. E-Power Formula 3 Elektrorennwagen auf Formel-3-Basis
  2. Industrie-Ethernet-Anschluss Bastler findet Zugang zum Netzwerk im Tesla Model S
  3. Tesla Mit Titanpanzer gegen Akkubrände

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Windenergie: Strom erzeugen mit Flügelschlag
Windenergie
Strom erzeugen mit Flügelschlag

Es ist eine Art stationärer Vogel, den Festo da aufgebaut hat: In der Umkehr des Antriebs eines Vogels erzeugt ein neuartiger Generator elektrischen Strom aus Wind.

  1. Bionic Kangaroo Festo lässt einen Roboter hüpfen

    •  / 
    Zum Artikel