Blu-ray: 400fach-Wechsler, THX-Player und Blu-ray-Rekorder

Neue Geräte von der Cedia und IFA 2009

Auf der IFA und der US-Heimkinomesse Cedia ist eine neue Generation von Blu-ray-Playern vorgestellt worden. Von Pioneer stammt das erste High-End-Gerät mit THX-Zertifikat, von Sony ein 400fach-Blu-ray-Wechsler. Und Panasonic will HD-Fernsehen auf Blu-ray aufzeichnen.

Anzeige

Auf der Cedia hat Pioneer seinen THX-zertifizierten Blu-ray-Player Elite BDP-09FD Reference vorgestellt. Das über 13 kg schwere Gerät kostet 2.200 US-Dollar, dafür soll es mit besonders hochwertigen Komponenten aufwarten. Für guten Klang sollen unter anderem acht Wolfson-Audio-DACs sorgen, die Bildaufbereitung erledigt ein von Pioneer selbst entwickelter 16-Bit-Chip. Für Onlinebonusmaterial (BD-Live) werden 4 GByte interner Flash-Speicher geboten.

Der BDP-09FD bietet gleich zwei HDMI-1.3a-Ausgänge, wobei auch Pioneers HDMI-CEC-Variante Kuro-Link unterstützt wird. Zu den restlichen Schnittstellen zählen unter anderem Komponentenvideo, S-Video, 7.1-Kanal-Analogausgänge, optisches und koaxiales SPDIF sowie eine serielle Schnittstelle (RS-232C) zur Fernsteuerung über die Haustechnik. Zur Vernetzung gibt es eine Ethernet-Schnittstelle, WLAN fehlt.

Sonys 400fach-Blu-ray-Wechsler

Auch Sony zeigte auf der IFA ein Schwergewicht: Der BDP-CX7000ES bringt es auf rund 14 kg, ist 43 cm hoch und kann als Wechsler in seinem Gehäuse gleichzeitig bis zu 400 Blu-rays, DVDs oder CDs aufnehmen. Um den Überblick über die Sammlung zu behalten, soll die von der Playstation 3 und Playstation Portable (PSP) bekannte Cross Media Bar (XMB) zum Einsatz kommen. Der 400fach-Blu-ray-Wechsler BDP-CX7000ES mit Precision-Cinema-HD-Upscaler soll in Europa ab Januar 2010 für 2.000 Euro erhältlich sein.

Festplatte statt Wechsler

Als Alternativen zum Wechsler bieten sich die Dune-3.0-Universalabspieler von HDI Dune und künftige Blu-ray-Mediacenter an, wie sie Pioneer mit dem Project ET auf der Cedia als Prototyp zeigte. Die Dune-3.0-Player können Blu-ray-Daten von beliebigen Laufwerken und auch aus dem Heimnetzwerk beziehen - wobei der Nutzer die Kopien unter Umgehung des Kopierschutzes erst einmal unerlaubt anlegen muss. Der Project-ET-Server hingegen soll legal Managed Copies von Blu-rays auf seiner internen Festplatte ablegen können, sofern die Filmstudios das beim jeweiligen Film erlauben.

Blu-ray: 400fach-Wechsler, THX-Player und Blu-ray-Rekorder 

leser123456789 03. Mär 2010

Kann ich kaum glauben. Mein BluRay Player von Medion hat garkeinen Lüfter. KA, warum ihr...

ZyRa 14. Sep 2009

Schade das die Hersteller jetzt anfagen HD+ fähige Geräte zu Produzieren, so könnte es ja...

tztzz 14. Sep 2009

ach was n >20 kilo crt auf nem glasschreibtisch ist kein problem und die platte is genau...

noreply 14. Sep 2009

Dann nenne mal die Unterschiede zwischen 1.3a und 1.3c. ;)

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  3. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel