Microsoft gründet Open-Source-Stiftung

Codeplex Foundation als Ergänzung zu anderen Stiftungen

Mit der Codeplex Foundation hat Microsoft eine eigene Open-Source-Stiftung gegründet. Sie soll bestehende Stiftungen ergänzen. Kommerzielle Entwickler sollen mit der Open-Source-Community zusammengebracht werden.

Anzeige

Kommerzielle Entwickler arbeiteten heute selten mit der Open-Source-Community zusammen, behauptet Microsoft. Das liege an kulturellen Unterschieden und verschiedenen Ansichten zur Lizenzierung. Keine der im Open-Source-Umfeld bestehenden Stiftungen habe das Ziel, diese Situation zu ändern. Microsofts Codeplex Foundation soll genau das tun.

Microsoft sieht die Codeplex Foundation daher als Ergänzung zu bestehenden Stiftungen wie der Linux Foundation oder den Stiftungen der einzelnen Projekte. Eine Million US-Dollar Startkapital kommt von Microsoft. Microsofts ehemaliger Open-Source-Chef Sam Ramji übernimmt vorerst die Leitung der Codeplex Foundation. Das Board besteht zudem aus Bill Staples, Stephanie Boesch, Miguel de Icaza, Britt Johnston und Shaun Walker. Sie wollen nun einen dauerhaften Chef und eine feste Boardbesetzung suchen.

Auf der Seite der Codeplex Foundation finden sich eine Selbstdarstellung, eine FAQ und die Satzung.

Im Rahmen der Codeplex Foundation sollen Softwareentwickler die Möglichkeit bekommen, etwas zu Open-Source-Projekten beizutragen. Dafür können sie der Stiftung ihr Copyright übertragen, die den Code dann unter eine freie Lizenz stellt.


Abzocker 13. Sep 2009

Schon mal was von "Der Wolf im Schafspelz" gehört?

lesen1 12. Sep 2009

Microsoft wird für Open Source immer gefährlicher. Jetzt bauen sie ihre Strategie aus...

Fuxxaaa 12. Sep 2009

"Kommerzielle Entwickler arbeiteten heute selten mit der Open-Source-Community zusammen...

Siga9876 11. Sep 2009

Man muss für Spacken mitdenken und immer ein Gegenargument haben. Soo tief zu denken ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Java Development (m/w)
    Triestram und Partner GmbH, Bochum
  2. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  3. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato Systems S4M GmbH, Köln
  4. Software Architekt (m/w)
    symmedia, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  2. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland

  3. OPNFV

    Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

  4. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  5. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  6. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  7. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  8. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  9. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  10. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel