Patchday: Fehler in Windows und im Internet Explorer (Upd.)

Zwei Sicherheitslücken im Windows Media Player

Microsoft hat am Patchday im September 2009 fünf Patches veröffentlicht, die acht Sicherheitslecks auf Windows-Systemen beseitigen. Zwei Fehler finden sich im Internet Explorer und zwei Sicherheitslöcher stecken in den Komponenten des Windows Media Player.

Anzeige

Ein gefährliches Sicherheitsloch wurde im WLAN-Autokonfigurationsdienst von Windows Vista und Windows Server 2008 entdeckt. Stellt ein Angreifer einen präparierten WLAN-Sender bereit, kann er vollen Zugriff auf den Rechner des Opfers erlangen. Der Fehler macht sich natürlich nur bemerkbar, wenn der betreffende Computer WLAN-Hardware besitzt und diese aktiviert ist.

Gleich drei gefährliche Sicherheitslücken beseitigt ein Patch in den TCP/IP-Funktionen von Windows 2000, Vista sowie Windows Server 2003 und 2008.

Auch im Internet Explorer werden insgesamt zwei Sicherheitslücken beseitigt. Fehler Nummer eins steckt in der JScript-Komponente des Browsers, die Skripte in Webseiten fehlerhaft decodiert. Das zweite Sicherheitsloch betrifft das ActiveX-Steuerelement der DHTML-Bearbeitungskomponente im Internet Explorer. Über beide Fehler muss ein Angreifer sein Opfer nur dazu verleiten, eine entsprechend präparierte Webseite mit dem Internet Explorer zu öffnen, um vollen Zugriff auf das fremde System zu erlangen. Mit jeweils einem Patch sollen diese beiden Fehler nun korrigiert sein.

Ebenfalls zwei Sichereitslecks stecken in den Funktionen rund um den Windows Media Player. Diese beiden Fehler korrigiert Microsoft mit einem Patch für Windows 2000, XP, Vista und Windows Server 2003 sowie 2008. Die Fehler treten bei der Verarbeitung von MP3- und ASF-Dateien auf, können sich aber auch beim Streaming solcher Inhalte bemerkbar machen. Angreifer könnten darüber beliebigen Programmcode ausführen und sich so Zugriff auf ein fremdes System verschaffen.

Alle an diesem Patchday bekanntgewordenen Sicherheitslücken betreffen Windows 7 nicht. Alle Patches für die aufgeführten Microsoft-Produkte stehen über das jeweilige Security Bulletin sowie über Windows Update als Download zur Verfügung.

Nachtrag vom 10. September 2009, 11:45 Uhr:

Die Fehler in den TCP/IP-Funktionen von Windows betrifft auch Windows XP, wie Microsoft nun nachgetragen hat. Nähere Details dazu finden Sie in einem separaten Artikel auf Golem.de.


Serpiente 10. Sep 2009

@troll Vat Ass: arbeite als Fachinformatiker, und merkwürdig dass kein Browser Probleme...

najaa 09. Sep 2009

wenn man keinen ie8 installiert hat sinds gerade mal 3 hotfixes für xp. nicht gerade viel.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Testmanager Customer Order Management (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. Systemanalytikerin / Systemanalytiker 3rd-Level-Support
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. Systemberater/in für Compliance Tools
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Spezialist/in für Web und technische Communities
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. TOPSELLER: Sid Meier's Starships [PC Steam Code]
    8,74€
  2. TOPSELLER: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€
  3. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  2. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  3. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  4. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  5. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead

  6. Verschlüsselung

    RC4 erneut unter Beschuss

  7. Online-Speicherdienst

    Amazon Cloud Drive bietet unlimitierten Speicherplatz

  8. Netflix

    Bis 2020 überholt Streaming das klassische Fernsehen

  9. Codemasters

    F1 2015 fährt auf neuen Pneus

  10. Bitwhisper

    Abgehört per Fernwärme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Unser Herr Öttinger

    Tobias Claren | 00:36

  2. Re: Weit verbreitet

    motzerator | 00:34

  3. Re: selbst schuld

    Rulf | 00:27

  4. Re: Mein Ergebnis

    /mecki78 | 00:27

  5. Gekauft, getestet, für mittelmäßig befunden

    twothe | 00:19


  1. 20:06

  2. 18:58

  3. 18:54

  4. 18:21

  5. 17:58

  6. 17:52

  7. 17:25

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel